TEILEN
Am Freitag, 13. März, gelten im Klinikum Lüdenscheid und in der Stadtklinik Werdohl neue Besucherregelungen. Sie sehen starke Einschränkungen vor. ein. Symbolbild: StockSnap/pixabay.com


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Lüdenscheid /Werdohl. Ab Freitag, 13. März, gelten neue Besuchsregelungen im Klinikum Lüdenscheid und in der Stadtklinik Werdohl. Die Schutzmaßnahmen sollen während der Coronavirus-Pandemie das Infektionsrisiko für Patientinnen und Besucher auf ein Minimum reduzieren und die Mitarbeiter entlasten. 

Bis auf weiteres gilt: Besuchszeiten von 15 – 18 Uhr und nur ein Besucher pro Patient.

Ausnahmen sind möglich

In begründeten Einzelfällen sind Ausnahmen möglich, aber nur mit ärztlicher oder pflegerischer Vereinbarung. „Wir möchten unsere Patienten, deren Angehörige und unsere Mitarbeiter keiner unnötigen Ansteckungsgefahr aussetzen“, begründet Dr. Thorsten Kehe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkischen Kliniken die Entscheidung. Damit greifen die Märkischen Kliniken zudem die Empfehlungen des Robert Koch Institutes sowie des Bundesministeriums für Gesundheit auf, Kontakte im Allgemeinen zu reduzieren.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Alle Veranstaltungen bis Ende April abgesagt

Aus diesem Grund werden bis Ende April vorsorglich alle Veranstaltungen der Kliniken abgesagt. Die wöchentlich stattfindenden Vorträge der Reihe „Dienstags in den Märkischen Kliniken“ zu den Themen „Neue Therapien für Kinder und Jugendliche bei Diabetes Mellitus typ1“ (17.03.), „Psychosomatische Erkrankungen erkennen, verstehen, bewältigen“ (24.03.), „Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“(31.03.) sowie der Vortrag mit dem Thema „Raus aus der Stolperfalle – Stürze in der Altersmedizin“ (28. April) werden nicht vor Ort im Klinikum oder der Stadtklinik durchgeführt, sondern gegebenenfalls für YouTube aufgezeichnet oder über Facebook und Instagram direkt live übertragen.

Die Veranstaltung zum Darmkrebsmonat, die seit Jahren federführend durch die Klinik für Allgemein-, Visceral-und spezielle Visceralchirurgie zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Staberger Gymnasien vorbereitet und durchgeführt wird, muss mit Blick auf die ungewisse Entwicklung der Corona-Infektionen in diesem Jahr ebenso ausfallen. Außerdem haben sich die Verantwortlichen der Märkischen Kliniken dafür entschieden, alle anstehenden Fachveranstaltungen für Ärzte, die in den Räumlichkeiten der Märkischen Kliniken bis April stattfinden sollen, abzusagen bzw. zu verschieben.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here