TEILEN
Für die Märkischen Kliniken gilt ab sofort ein Besucherstopp. Es gibt aber auch einige Ausnahmeregelungen.. Foto: Märkische Kliniken

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Die Zahl der Corona-Neuinfizierten steigt rasant. Deshalb gilt der Märkische Kreis jetzt als Corona-Risikogebiet. Aus diesem Grund haben die Märkischen Kliniken eine Reihe von Sofort-Maßnahmen getroffen. Sie sollen das Infektionsgeschehen verlangsamen und die Infektionsketten durchbrechen.

Unter anderem gilt für die Märkischen Kliniken ab sofort ein Besuchsstopp. So sollen Patienten und Mitarbeiter geschützt werden. Es gelten auch weiterhin die Ausnahmeregeln, z.B. für schwerkranke Patienten, über die die Stationsärzte gemeinsam mit dem Pflegeteam entscheiden. Hierfür erhalten die Besucher einen Passierschein.

Diese Ausnahmeregel gilt für folgende Situationen und Bereich:

  •  Besuche in gesundheitlichen Ausnahmesituationen
  • Partner/innen während der Geburt und Besuche bei Wöchnerinnen
  • Abteilung Akutgeriatrie und Frührehabilitation
  • Klinik für Hämatologie und Onkologie
  • Palliativstation
  • Intensivstation

Außerdem stocken die Märkischen Kliniken ab Montag, 26. Oktober, ihre Kapazitäten auf. Dann wird auch die Station 1.2 Aufnahmestation für Patienten mit klinischem oder anamnestischem Verdacht auf Covid-19. Sie verbleiben dort bis zum Vorliegen des ersten negativen Ergebnisses des Covid-19 Tests. Damit wird die Aufnahmekapazität um weitere zwölf Betten erhöht.

Zurzeit betreut das Klinikum 13 Patienten mit einen SARS-CoV-2-Nachweis. Sie befinden sich alle auf der Isolierstation. Neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Märkischen Kliniken (Lüdenscheid sieben, Werdohl zwei) befinden sich in häuslicher Quarantäne.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here