TEILEN
Gewählte und Geehrte beim Luftsportverein Sauerland: Ulrich Schucka, Reinhold Levermann, Marie Kneer, Michael Spitzer, Sven Friedriszik, Sven Listringhaus, Ludwig Fellenberg, Jürgen Echterhage, Michael Pagel, Hartmut Prochnow. Foto: LSV Sauerland

Neuenrade/Balve. Der Luftsportverein Sauerland kam zur obligatorischen Jahreshauptversammlung zusammen. Hier der Bericht der Pressebeauftragten Marie Kneer:

Aufgrund der Corona-Krise konnte der Luftsportverein Sauerland e.V. seine Jahreshauptversammlung erst am 25.07.2020 abhalten. Unter besonderen Umständen und unter Einhaltung der Abstandsregeln fand diese im vorher ausgeräumten Hangar des Vereins statt. Trotz der schon fortgeschrittenen Flug-Saison 2020, blickten die Mitglieder auf das Jahr 2019 zurück.

Auch im vergangenen Jahr konnten die Piloten des LSV einige Erfolge erzielen. Im dezentralen Streckensegelflug-Wettbewerb belegte der Verein den 28. Platz NRW-weit. An dieser Meisterschaft nahmen insgesamt 20 Piloten des Vereins teil, die innerhalb nur einer Saison 23.000km im Segelflug zurücklegten. Herausragende Plätze in Einzelwertungen haben Mirja Klicks mit einem 7. Platz in der Wertung der Frauen sowie Sven Friedriszik mit einem 4. Platz in der Standard-Klasse und Dietmar Kleine und Lothar Müller mit einem 14. Platz in der Doppelsitzer-Klasse erreicht.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Auch auf zentralen Wettbewerben zeigten sich die Sauerländer-Segelflieger erfolgreich: Sven Friedriszik belegte in Bad Breisig Platz 8 und konnte darüber hinaus den internen Vereinspokal gewinnen, Mirja Klicks in Klix Platz 14 und auf einer Vor-WM in Stendal Platz 17. Matthias Schucka erreichte auf der Deutschen Meisterschaft Platz 14. Eine besonders herausragende Leistung, auf die der Verein sehr stolz ist, ist die Bronze-Medaille von Michael Spitzer, die er bei der Weltmeisterschaft im Segelkunstflug erfliegen konnte. Das gesamte deutsche Team, zu dem auch Spitzer gehört, wurde auf der Kunstflug-WM in Rumänien Weltmeister. Doch nicht nur die Segelflieger nahmen an Wettbewerben teil, auch die Modellflieger waren aktiv. So erflog Ralph Hardt in der Klasse F5D limited den 3. Platz.

Nach 2018 ergab die Flug-Saison 2019 für die Flieger am Flugplatz in Küntrop die meisten Stunden. Die Motorflugzeuge des Vereins flogen 519 Stunden, die Segelflugzeuge insgesamt 453 Stunden. Alle Flugbewegungen auf dem Flugplatz blieben dabei unfallfrei und ohne Störungen.

Innerhalb des Vorstandes ändert sich die Segelfluggruppenleitung und damit auch der stellvertretende Vorsitzende. Seit 2011 bekleidete der Garbecker Peter Braukhaus dieses Amt. Nun übernimmt Sven Friedriszik aus Neuenrade seinen Posten. „Ich habe nach und nach in den vergangenen zwei Jahren bereits einige Aufgaben übernommen und freue mich nun darauf, mit den anderen Vorstandsmitgliedern den Verein für die Zukunft aufzustellen und diverse Projekte umzusetzen“, verkündet Friedriszik. Desweiteren wurden folgende Posten bestätigt: Michael Pagel als Leiter der Motorfluggruppe, Hartmut Prochnow als Leiter der Modellfluggruppe, Marie Kneer als Leiterin der Jugendgruppe, Sven Listringhaus als Werkstattleiter Segelflug, Ulrich Schucka als Werkstattleiter Motorflug, Ludwig Fellenberg als Ausbildungsleiter Segelflug, Reinhold Levermann als Ausbildungsleiter Motorflug sowie Torsten Hennemann als Platzwart. Ehrungen erhielten Jürgen Echterhage für 25 Jahre und Reinhold Levermann für 50 Jahre Mitgliedschaft im Luftsportverein Sauerland e.V.

Im Rückblick auf das Jahr 2019 wurde ersichtlich, dass sich der LSV weiter Richtung Zukunft aufstellt. So konnte das Dach der Motorflughalle erneuert werden. Darüber hinaus wurden die Räumlichkeiten des Restaurants Ikarus renoviert. Das Restaurant wurde im Mai 2019 neu eröffnet und wird seitdem hervorragend von der Bevölkerung angenommen. Ebenso wurde im Rahmen der LEADER-Förderung der Gemeinschaftsraum „Come together“ renoviert. Außerdem ist mit Michael Spitzer ein neuer Fluglehrer für den Betrieb der Motorfluggruppe ausgebildet worden, so dass die Ausbildung neuer Motorflug-Piloten weiter gesichert ist. Nils Böhmer absolvierte ebenso eine Ausbildung, um Umschulungen auf verschiedenen Flugzeugtypen weiterhin gewährleisten zu kommen.

Der Verein blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. „Solch ein Rückblick tut besonders in diesen Zeiten unheimlich gut. Zu sehen, was wir leisten können, welche Erfolge wir erzielt haben. Die Flug-Saison 2020 ist zwar schon zur Hälfte vorbei, doch wir freuen uns darüber, endlich wieder fliegen und den Flugbetrieb weiter durchführen zu können!“, fasst Joachim Kneer, erster Vorsitzender des Vereins, zusammen.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here