ustin Trenkel (r.) übergibt die Engelsgrüße in der Iserlohner Kirschblütenresidenz an Petra Lindemann (Sozialer Dienst) und Sarah Alfringhaus (Pflegedienstleiterin, v.l.). Das DRK in Lüdenscheid beteiligte sich 2021 erstmals an der erfolgreichen Aktion. Foto: Morian Müller

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Weihnachtliche Grüße vom Jugendrotkreuz verteilte der Stadtverband Lüdenscheid in diesem Jahr erstmals an das Seniorenheim der Johanniter. Der CoronaPandemie zum Trotz jeder Mensch in dem Altenheim erhielt so einen liebevoll und individuell gestalteten Engelsgruß der jungen Ehrenamtlichen.

Mindestabstand, Kontaktvermeidung und Besuchseinschränkungen in den Seniorenheimen: Diese notwendigen Maßnahmen erschweren den Besuch der Angehörigen und machen die familiär geprägte Weihnachtszeit für viele Menschen im Seniorenheim um Einiges einsamer. Rund 70 individuelle Grußkarten gestalteten deshalb einige Jugendrotkreuzler im Stadtverband Lüdenscheid, um diese anschließend an das Seniorenheim der Johanniter
weiterzuleiten.

Der Stadtverband schloss sich damit einer Aktion aus Iserlohn an: Rund 2.000 Engelsgrüße gestalteten Iserlohner Schülerinnen und Schüler der der CoronaLage zum Trotz und das bereits das achte Jahr in Folge. Anschließend brachte sie das Jugendrotkreuz in jedes Altenheim und jede registrierte Wohnanlage in Iserlohn.

Anzeige

„Wir haben eure Karten erhalten und freuen uns, die Karten an die Bewohner zu verteilen. Das ist emotional sehr ergreifend, Dankeschön“, freut sich Anja Klein, Pflegedienstleitung im Seniorenhaus Nußberg.

Bereits in den vergangenen Jahren erreichten die Karten des Jugendrotkreuz Iserlohn alle Menschen, die in den dortigen Pflegeheimen leben. An der Aktion beteiligen sich in diesem Jahr neben den Jugendrotkreuzlern im DRKStadtverband Lüdenscheid auch zahlreiche Iserlohner Schulen aller Stufen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here