TEILEN
Lüdenscheid soll bunter werden. Daran arbeiten Willi&Söhne mit zahlreichen Kooperationspartnern. Am Donnerstag trafen sich die Beteiligten vor dem großflächigen Mural des Berliner Künstlers "Akut". Es prangt bereits auf der Rückwand des Strodel&Jäger-Gebäudes. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Bald steht in Lüdenscheid kaum jemand mehr mit dem Rücken zur Wand. Berechtigterweise, denn sechs Fassaden der Sauerländer Kreisstadt werden derzeit im Rahmen eines Kunstprojektes mit dem Namen „Paint the Wall“ zu wahren Blickfängen umgestaltet. Die eindrucksvolle Veredelung übernimmt aber nicht irgendjemand, sondern eine Handvoll international bekannter Street-Art-Künstler. Organisiert wird die Aktion vom Lüdenscheider Verein Onkel Willi&Söhne. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kunst- und Kulturszene seiner Stadt zu stärken.

Am Donnerstag trafen sich Mitglieder von Willi&Söhne mit Vertretern der Beteiligten, darunter Fasasadenreiniger und Malerunternehmen, vor dem bereits fertigstellten Riesenbild des Berliner Künstlers “Akut” (Falk Lehmann) auf der Rückwand des Strodel&Jäger-Gebäudes. Es zeigt ein Kind mit einer Weltkugel in der Hand und eine prall gefüllte Spielzeugkiste. Der Titel lautet “Gegen das Vergessen”.

Werke sollen zehn Jahre halten

Es soll wie die weiteren fünf Street-Art-Werke im Stadtgebiet zehn Jahre halten. Die einzige Vorgabe, die die international renommierten Künstler für ihre Werke erhalten haben, lautet “Kindern gehört die Zukunft”.

Anzeige

Matthias Czech, 1. Vorsitzender von Willi&Söhne, ist stolz, dass der Truppe dieser Coup nach jahrelangen Vorbereitungen gelungen ist. “Beim Mural-Art-Festival wurden zehn Fassaden gestaltet”, sagte er am Donnerstag. “Bei uns im kleinen Lüdenscheid sind es immerhin sechs.” Es könnten durchaus weitere hinzukommen. “Wir planen weitere Aktionen jeweils im Abstand von zwei Jahren”, erläuterte Czech.

„Wir hatten Zeit. Corona hat dafür gesorgt, dass einige unserer Events ausgefallen sind. Und da uns schnell langweilig wird, konnten wir dieses schöne Projekt voranbringen“, schmunzelt er. Der Verein mit seinen 17 Mitgliedern, die allesamt aus der Sauerländer Kreisstadt stammen, hat schon das ein oder andere Event mit fünfstelligen Besucherzahlen auf die Beine gestellt.

Aktion ist Teil der “Vision 2020”

„Paint the Wall“ ordnet sich in eine ganze Reihe von Verbesserungs- und Verschönerungsprojekten ein, denn die Aktion ist Teil der „Vision2020“. Hierbei handelt es sich um 70 unterschiedliche Zukunftsvorstellungen, die 2015 verfasst wurden, um Lüdenscheid besser und lebenswerter zu machen. Zu den Mitinitiatoren jener Visionen gehören auch Willi&Söhne.

Dem Lüdenscheider Stadtbild geht es nun also „an den Putz“. „Die großflächigen Murals sollen dazu beitragen, die optische Wahrnehmung der Innenstadt zu verjüngen, aufzuwerten und mit Leben zu füllen“, sagt Czech. Gerade die Architektur der alten Gebäude in der Lüdenscheider Innenstadt sei viel zu schön, um unbemerkt zu bleiben – das wolle man ändern: „Die Leute sollen nicht mehr auf ihre Smartphones oder plattgetretene Kaugummis blicken, sondern nach oben, auf die tollen Bauwerke dieser Stadt, die dann zeitgleich auch noch wahre Kunstwerke sind“, erklärt Matthias Czech das Vorhaben.

Weitere Berichte zur Aktion, bei der auch ein Pop-up-Laden an der Wilhelmstraße eröffnet wird, folgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here