TEILEN
Vertreter der 15 Modellkommunen nhmen an einer „GNK NRW“-Auftaktveranstaltung in Düsseldorf teil. Mit dabei: Lüdenscheids Klimaschutz-Manager Marcus Müller (vorne rechts). Foto: LAG 21 NRW

Lüdenscheid. (PSL) Für Klimaschutz und Nachhaltigkeit braucht es nicht nur auf globaler, sondern auch Strategien auf lokaler Ebene. Die sollen 15 nordrhein-westfälische Städte, darunter auch Lüdenscheid, im Rahmen des Projekts „Global nachhaltige Kommune in NRW“ (GNK NRW) entwickeln – und erhalten dabei professionelle Unterstützung.

„Es freut uns sehr, dass wir dabei sind“, sagt Marcus Müller, Klimaschutz-Manager der Stadt Lüdenscheid. Anfang Juni habe die Stadt Lüdenscheid die Nachricht erhalten, dass die Bewerbung für die Teilnahme an dem Projekt erfolgreich war. Ein Beirat, dem unter anderem Vertreter aus kommunalen Spitzenverbänden, Politik, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) angehörten, hatte die 15 Modellkommunen ausgewählt. Die Teilnehmer haben bis April 2021 Zeit, Strategien auszuarbeiten.

Kernteam und Steuerungsgruppe

Laut Müller geht es für jede Kommune darum, ab sofort anhand der lokalen Gegebenheiten und Erfordernisse Schwerpunkte für nachhaltige Ideen und Projekte zu setzen. Hierfür kämen zum Beispiel die Bereiche Mobilität, Bildung, Soziales und Stadtplanung infrage. In Lüdenscheid wird die Arbeit an dem Projekt jetzt organisiert: In der Stadtverwaltung sollen neben einem themenübergreifenden Kernteam auch eine Steuerungsgruppe gebildet werden, der Personen aus der Stadtgesellschaft angehören.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Orientierung an 17 Nachhaltigkeitszielen

Die zu entwickelnden Strategien sollen sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Europäischen Union orientieren, die in der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ definiert sind. Darin sind unter anderem ein Ende von Hunger und Armut, der Zugang zu sauberem Wasser und sauberer Energie und Maßnahmen zum Klimaschutz festgeschrieben. Als „die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit“ zählen laut Agenda Soziales, Umwelt und Wirtschaft.

Bei der Ausarbeitung ihrer Strategie werden die Kommunen von der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW (LAG 21) in Form von Beratungen, Workshops und Veranstaltungen unterstützt. Das Projekt „Global nachhaltige Kommune in NRW“ wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SEKW) gefördert. 15 Kommunen nahmen von 2016 bis 2018 erstmals an dem Projekt teil.

„Das Engagement in der Stadt für mehr Nachhaltigkeit wird richtig Auftrieb erhalten“, sagt Marcus Müller. Der Klimaschutz-Manager der Stadt Lüdenscheid bedankt sich bei Verwaltung und Politik für die Unterstützung und die Zustimmung zur Teilnahme an dem Projekt.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here