Grafik: pixabay.com

Lüdenscheid. (PSL) Die Stadt Lüdenscheid bereitet sich derzeit intensiv darauf vor, Flüchtlinge aus der Ukraine aufzunehmen. Auf offiziellem Weg – also gemeldet als Flüchtende aus der Ukraine – wurde bislang noch keine Person in Lüdenscheid aufgenommen. „Anders als in der Flüchtlingskrise im Jahr 2015, reisen viele Menschen aus dem Kriegsgebiet mit einem Touristenvisum ein und kommen privat unter. Daher ist es für uns derzeit schwer abzuschätzen, wie viele Flüchtlinge zu uns kommen werden“, so der Erste Beigeordnete Fabian Kesseler.

Unterkünfte stehen bereit

Die Stadt hat kurzfristig rund 100 Plätze in Unterkünften an der Schnappe, an der Friedrich-Wilhelm-Straße und an der Obertinsberger Straße für mögliche Flüchtlinge verfügbar. Darüber hinaus wird derzeit ein leerstehendes Gebäude an der Gartenstraße vorbereitet, das 70 weitere Plätze beherbergt. Wenn es die Lage erfordert, wäre auch schnell eine Unterbringung in der ehemaligen Herrmann-Gmeiner-Schule und in der Sporthalle des Lüdenscheider Integrationszentrums möglich.

Darüber hinaus ist man in Kontakt mit Wohnungsbaugesellschaften, um verfügbare leerstehende Wohnungen zu ermitteln. Auch mit Hilfsorganisationen läuft die Abstimmung.

Anzeige

Anlaufstelle für Flüchtlinge

Flüchtlinge aus der Ukraine können sich bei der Stadt Lüdenscheid beim Fachdienst „Sonstige soziale Dienste und Verwaltung“ melden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vermitteln entweder die benötigten Kontakte oder helfen beim Ausfüllen von Anträgen. Barschecks für registrierte Flüchtlinge liegen schon im Fachdienst „Soziale Leistungen“ bereit.

Spenden für die Menschen in der Ukraine

Die nach Lüdenscheid geflüchteten Menschen aus der Ukraine werden mit allem versorgt, was sie brauchen. Es herrscht kein Mangel. Daher braucht die Stadt derzeit für die aufgenommenen Menschen keine Sachspenden. Aktuell stimmt die Stadt sich mit den Hilfsorganisationen ab, ob es eine zentrale Anlaufstelle für Sachspenden geben wird.

Wer Unterkünfte für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung stellen möchte, der kann sich per E-Mail bei der Stadt Lüdenscheid unter ukraine@luedenscheid.de melden. Die Anbieter werden gebeten, eine Rufnummer anzugeben, damit die Stadt sie bei Bedarf kontaktieren kann.

Sachspenden für Menschen in der Ukraine oder in den Nachbarländern sammeln verschiedene Hilfsorganisationen und Vereine und bringen sie dort hin.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here