Lüdenscheider Produkte ganz zentral, das bietet der Shop "Klein Oho!". Ab 2023 übernimmt das Lüdenscheider Stadtmarketing (LSM) den Shop im Stern Center. Foto: Marit Schulte
Lüdenscheid. (LSM) Trotz schwieriger Begleitumstände fällt die Jahresbilanz der Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH (LSM) für 2022 rundum positiv aus. Das liegt nicht nur an zahlreichen erfolgreichen Veranstaltungen, sondern auch an wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft. Aus diesem Grund geht das Team um Geschäftsführer Phillip Nieland, dessen Verbleib gesichert ist, mit großem Selbstbewusstsein und großen Ambitionen in das neue Jahr.
Mehr als 30 Aktionen und Einzelveranstaltungen hat die LSM im laufenden Jahr ausgerichtet und begleitet. Die größte davon: das Bautz Festival, das an zwei Tagen jeweils rund 10.000 Menschen an den Nattenberg lockte. Die zweite Auflage des Open Airs habe sich durch eine „enorme Strahlkraft auf die Region“ ausgezeichnet, so Nieland. Außerdem habe die Veranstaltung deutlich gemacht, „wie viel Freude und Energie in dieser wunderbaren Stadt steckt“. Das sei angesichts der schwierigen Gesamtsituation CoronaPandemie, inflationsgetriebene Preiserhöhungen, Krieg in der Ukraine und die Vollsperrung der A45 bei Lüdenscheid ein besonders wichtiges Zeichen gewesen.

Umso mehr freut sich Nieland über die Zusage und das Vertrauen wichtiger Unterstützer. Zum einen haben die Kommunalpolitik geschlossen eine finanzielle Förderung des Festivals in den kommenden drei Jahren bewilligt. Zum anderen bleiben sowohl die Stadtwerke Lüdenscheid und die Sparkasse an Volme und Ruhr als Hauptsponsoren an Bord.

Steigerungspotenzial für Stadtfest und Weihnachtsmarkt

Das Stadtfest habe nach der CoronaPandemie ebenfalls ein erfolgreiches Comeback gefeiert. Auch der Weihnachtsmarkt auf dem Rathaus und Sternplatz werde in diesem Jahr sehr gut angenommen, so Nieland. Das gelte besonders für die Eisbahn. Gleich an mehreren Tagen seien hier Rekordwerte bei der Zahl der Eisläufer erreicht worden.
Allerdings sieht der LSMChef für beide Veranstaltungen Stadtfest und Weihnachtsmarkt inklusive Eisbahn noch Verbesserungs und Steigerungspotenzial. Beide Events sollen „ein noch stärkerer Magnet für einen Besuch in der Innenstadt“ werden.

Und damit nicht genug: Um die City zu beleben, planen Nieland und sein Team mehrere Aktionen, darunter die nächste Auflage der Erlebnisreihe „Sommer in der Stadt“ und eine Reaktivierung der „Thekentour“. Außerdem soll es mehr familiengerechte Angebote geben. Ein weiteres wichtiges Anliegen ist für die LSM die Fortsetzung der „LichtRouten“. Die Planungen hierfür laufen.

Personelle Aufstockung der LSM unumgänglich

Nieland lobt seine Mitarbeitenden, die „allesamt sehr motiviert sind und einen herausragenden Job machen. Gleichzeitig betont der Geschäftsführer des Stadtmarketings aber, dass sein Team dringend weiter aufgestockt werden müsse: „Das ist unumgänglich, um den massiven Anforderungen in der Zukunft gerecht zu werden, konzeptioneller zu arbeiten und die LSM noch professioneller aufzustellen.“
Zu einem weiteren Faktor für die Belebung der Stadt soll die
Stadtentwicklungsgesellschaft werden, deren Gründung Nieland herbeisehnt.
Fakten geschaffen hat das Stadtmarketing übrigens in Sachen „Klein Oho Der Lüdenscheid Shop“: Die LSM übernimmt den Laden im SternCenter zum Jahreswechsel von der städtischen Wirtschaftsförderung Kreisstadt Lüdenscheid e.V. „Damit setzen wir für das neue Jahr ein erstes und deutliches Zeichen und unterstreichen unsere großen Ambitionen“, sagt Nieland.