Start Kurz Notiert im Volmetal LGHS-Aktive in den Medaillenrängen

LGHS-Aktive in den Medaillenrängen

0
TEILEN

Halver/Schalksmühle. (lghs) Elf Starts absolvierten die drei Aktiven der LG Halver-Schalksmühle am Samstag bei den NRW-Winterwurfmeisterschaften der Senioren in Leichlingen – fünf Mal landeten sie in den Medaillenrängen, hinzu kamen fünf Vierte und ein fünfter Platz. Die Leistungen blieben angesichts der Temperaturen von rund 10° und fast durchgehendem Regen fast immer hinter den Erwartungen zurück.

___STEADY_PAYWALL___

Zehnkämpfer Dirk Maximowitz (M50) ging in allen fünf Disziplinen an den Start. Die beste Platzierung gab’s im Speerwurf, wo ihm 34,89 Meter Platz zwei einbrachten. Im letzten, knapp übergetretenen Versuch landete der Speer zwischen 38 und 40 Meter – auch diese Weite hätte hinter dem Sieger Christian Hundt von DJK Rasensport Aachen-Brandt (47,51 m), dem Dritten der diesjährigen Deutschen Meisterschaften, nur zu Rang zwei gereicht.

Die beste Leistung des Tages gelang Maximowitz im Diskuswurf, wo er gleich im ersten Versuch 34,10 Meter erzielte, die ihm am Ende Platz drei einbrachten, gut zwei Meter hinter dem Führungsduo. Ebenfalls Platz drei gab’s im Hammerwurf (29,22 Meter) und im Gewichtwurf (10,96 Meter), im abschließenden Kugelstoßen musste sich der Halveraner mit 10,16 Meter und Platz vier begnügen. In der Fünfkampfwertung, die ebenso wie das Kugelstoßen und das Gewichtwerfen nicht als Meisterschaft, sondern nur als Rahmenwettbewerb ausgeschrieben war, belegte Maximowitz mit 2604 Punkten Platz zwei hinter Det Beckers von der Aachener TG (2838 Punkte).



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



In der M55 vertrat Ekkehard Arnoldi die Farben der LG. Im Speerwurf kam er mit ordentlichen 34,15 Meter auf Platz drei, nur 83 Zentimeter hinter dem Zweitplatzierten, Gerd Michalek vom TV Herkenrath. Beim Kugelstoßen fehlten Arnoldi mit 9,50 Meter auf Platz vier genau 24 Zentimeter zum Bronze-Rang, im Diskuswurf musste sich der Plettenberger mit 25,61 Meter und Platz fünf begnügen.

Dritter LG-Starter am Samstag war Klaus-Peter Niehaus. Der Lüdenscheider belegte bei allen drei Starts Rang vier und zeigte sich mit seinen Leistungen nicht sonderlich zufrieden. 7,77 Meter im Kugelstoßen, 19,64 Meter im Diskuswurf und 20,73 Meter beim Speerwurf waren teilweise deutlich von seinen Jahresbestleistungen entfernt.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here