Alle hören auf das Kommando von Gabriele Leyendecker. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Alle hören auf das Kommando von Gabriele Leyendecker. Wenn sie die Hand hebt, stoppen die Trommler. Dann gibt sie ein neues Zeichen und die Frauen und Männer des „Pentaton Project“ legen los. Dann erklingen eigene Arrangements afrikanischer und afro-amerikanischer Rhythmen wie Samba, Samba Funk, Samba Reggae – gespielt auf einer Vielzahl von Trommeln und den unterschiedlichsten Percussions-Instrumenten. Das Projekt der Wuppertaler Musikschule „Pentaton – Drums & Percussions“ begeisterte am Samstag zum Auftakt der Kulturwoche „Augenschmaus und Ohrenweide“.

Eine der „Gött:innen und Held:innen“ im fantastischen Kostüm. Foto: Wolfgang Teipel

Zuvor waren die „Gött:innen und Held:innen“ –Teilnehmerinnen eines Kostümworkshops durch den Rosengarten geschwebt. Wenig später begeisterten die Walking-Acts der Lüdenscheider Truppe „Clowns & Company“ das Publikum. Das alles war beste Werbung für die Kulturwochen und das Große Sommerfest, das die integrative Kulturwerkstatt „Alte Schule“ am 12. Juni im Großen Zirkuszelt am Johannes-Busch-Haus feiert.

Alles zwei Jahre buntes Sommerfest

Alle zwei Jahre lädt der Johannes-Busch Wohnverbund im Rahmen der Kulturwoche „Augenschmaus und Ohrenweide“ zum bunten Sommerfest. Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung eröffnen es zusammen mit der Auferstehungsgemeinde Lüdenscheid mit einem Gottesdienst um 10:00 Uhr. Ein umfangreiches Aktivitäts- und Unterhaltungsgebot für Kinder auf der großen Spielwiese sorgt für viel Kreativität, Spaß und gute Laune. Prominenter Besuch hat sich angekündigt: Die original WDR-Maus kommt wieder als Gast und verteilt freigiebig Autogramme.

Anzeige

Straßenkünstler sind unterwegs, um den „Lüdenscheider Lachsack“ zu gewinnen. Mit viel Heiterkeit hat das Publikum die Qual der Wahl: Welcher Künstler darf in diesem Jahr die begehrte Auszeichnung „10. Lüdenscheider Lachsack“ mit nach Hause nehmen?

Künstler aus der Region gestalten auf der Pavillonbühne ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm und nicht zuletzt bereitet das kulinarische Angebot einen satten und fröhlichen Familientag, den die Band „Fransen“ vom Blaumeier-Atelier aus Bremen abrundet.

Klassische Clowns

Das Duo „Kaspar und Gaya“: Foto: Foto: Studio 32/Hagar Lotte Geyer

Am 13. Juni geht’s ab 19.30 Uhr weiter mit Kaspar & Gaya (Einlass ab 19.30 Uhr). Sie sind klassische Clowns, die mit köstlicher Situationskomik und einem intensiven physischen Ausdruck bezaubern. Das Duo überzeugt mit perfektem Timing und bis in die Fingerspitzen austrainierten Szenen und Choreografien. Akrobatik trifft Poesie – skurril, verträumt und tiefgründig.

Zirkuszelt
Bodelschwinghstr. 2-4
58511 Lüdenscheid

VVK 9,50€/13,00€
AK 12,00€/16,00€

Am 14. Juni ist Ennio Marchetto mit seinem Programm „The living Paper Cartoon“ ab 19.30 Uhr im Zirkuszelt zu Gast (Einlass ab 19.15 Uhr). Es ist kaum zu fassen, was der Venezianer Ennio Marchetto auf der Bühne tut und im Saal anrichtet: Nur durch Papier und Karton macht er sich in Sekunden zu einer Ikone, einem Prominenten, einem Star, und wiederum Sekunden später schon ist er ein anderer, eine andere, sofort erkennbar und auf den Punkt getroffen.

Theater aus dem Papier

Nennio Marchetto. Foto: Friedmann Simon

Dieses geniale und einzigartige Theater-aus-dem-Papier hat Ennio schon als Kind begonnen: Vom Venezianischen Karneval und der Commedia Dell ‘arte beeinflusst, karikierte er mit Kostümen Prominente, erweiterte seine Kunst Jahr um Jahr und macht sich mit Karton und Papier, kunstvoll gefaltet und mechanisch zur Beweglichkeit gebracht, über die Stars her. Aber ihn interessieren nur solche Ikonen, zu denen er einen emotionalen Bezug hat, und das spürt man: Noch in der schwärzesten Sottise schlummert ein zärtlicher Kern. „Der Pracht der Kostüme und dem schrillen Outfit setzt Marchetto das Unerwartete, Kreative und Verblüffende entgegen, sind doch seine papiernen Kostüme von ausgeklügelter Finesse, stecken immer voll Überraschungen, spielen mit unverhoffter Täuschung und führen stets – mindestens – ein Doppelleben.“ (Ruhr-Nachrichten)

Zirkuszelt
Bodelschwinghstr. 2-4
58511 Lüdenscheid

VVK 9,50€/13,00€
AK 12,00€/16,00€

Theaterstück über Jung und Alt

Am 15. Juni erwartet die Besucherinnen und Besucher das Theaterspiel „Ein bärenstarkes Fest“  (Beginn 16:00 Uhr, Einlass 15:45 Uhr).

Ein Theaterstück über Jung und Alt, Alleinsein und Zusammenhalten, erstes Lesen und Schreiben, die Kraft der Fantasie und Bert, den Bären. Für Menschen ab vier Jahren
Inhalt: Merle hat morgen Geburtstag – das ist doch der schönste Tag überhaupt, oder? Doch dieses Jahr ist alles anders: Papa wohnt jetzt woanders, Mama musste dringend wegfahren, und Merle soll nun zum ersten Mal bei ihrer Tante Thea, einer älteren Dame aus demselben Haus, übernachten. Aber was noch viel schlimmer ist: Sie möchte Merles Festtag einfach vergessen. Aber warum? Thea weiß nicht, was sie Merle schenken soll und feiert seit Jahren nicht mal mehr ihren eigenen Geburtstag. Doch Merle hat eine Idee: Mit viel Fantasie, einem Buchstabenrätsel und einem bärenstarken Traum verschafft sie sich Gehör. Am Ende schaffen es Jung und Alt mit Torten, Teddys und ungewöhnlichen Geschenken ein großartiges Geburtstagsfest zu feiern…
„Ein bärenstarkes Fest“ ist Ein Stück für alle Generationen zum Thema Vorurteile und wie man sie überwindet. Vom Alleinsein und Zusammenhalten, vom ersten Lesen und Schreiben, von der Kraft der Fantasie und natürlich von Teddybären.

Zirkuszelt
Bodelschwinghstr. 2-4
58511 Lüdenscheid

VVK/AK 5,00€

Improvisationstheater aus dem Pott

„Emscherblut“ bieten mitreißendes Improtheater. Foto: Nils Jacobi

Am Abend des 15. Juni ist dann Emscherblut mit seiner Improshow im Zirkuszelt zu Gast ( Beginn 19.30 Uhr, Einlass 19:15 Uhr).
Emscherblut, das erfolgreiche Improvisationstheater aus dem Ruhrgebiet. Man nehme eine Bühne, etwas Licht, ein gewogenes Publikum, dessen Vorschläge und das Ergebnis ist fulminantes Improvisationstheater. Schauspielkunst, Interaktion, spontane Comedy und Wortspielereien stehen im Mittelpunkt unserer Improshow. Emscherblut treibt Dichtkunst, Pantomime und große Oper auf die Spitze.

Zirkuszelt
Bodelschwinghstr. 2-4
58511 Lüdenscheid

VVK 9,50€/13,00€
AK 12,00€/16,00€

Maskenspiel & Tanzperformance

Am 16. Juni erlebt das Publikum „blaukunst“  (Beginn 19:30 Uhr, Einlass 19:15 Uhr). Beschäftigte der Märkischen Werkstätten stehen in dieser Werkstattaufführung mit einem Theaterstück mit Masken auf der Bühne! Unter Spielleitung von Walter Koch haben sie in einem Workshop vor und während der Kulturwoche ein Theaterstück mit Hilfe des Improvisationstheaters erarbeitet.
Walter Koch ist ausgebildeter Schauspieler, Kabarettist, Maskenkünstler und Sonderpädagoge; seit über 20 Jahren als Regisseur in integrativer Theaterarbeit tätig. Mitbegründer des „Atelier Blaumeier“ in Bremen und des „Blauschimmeltheaters“ in Oldenburg. www.blaukunst.de

Kooperation mit „mach was . . .“

In Kooperation mit dem „mach was…“ Kultur, Bildung, Gesundheit e.V. und den Märkischen Werkstätten Freisenberg, fand unter der Leitung von Anke Böttcher ein Tanzworkshop statt. Über Tanz- und Bewegungsimprovisation entwickelten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen eine bühnenreife Tanzperformance, die nun in der Kulturwoche zu sehen ist.

Anke Böttcher ist Tanzpädagogin, Choreografin und Clownin. Sie lebt in Hamburg und gestaltet dort, in ganz Deutschland und England eigene Tanzprojekte mit nicht professionellen Tänzerinnen und Tänzern mit Menschen mit und ohne Behinderung.

Maskenbau und Tanz, diese beiden Workshops, treffen am Aufführungstag im Zirkuszelt das erste Mal für eine Generalprobe für ihre gemeinsame Aufführung zusammen. Zu sehen ist das, wovon am ersten Workshoptag noch niemand zu träumen wagte.
www.hereweare.dance

Zirkuszelt
Bodelschwinghstr. 2-4
58511 Lüdenscheid

VVK 9,50€/13,00€
AK 12,00€/16,00€

Rockband Lampenfieber

Die Rockband „Lampenfieber“. Foto: Alexander Ring

Am 18. Juni (Beginn 19:30 Uhr, Einlass 19:15 Uhr) stellt die Rockband „Lampenfieber“ ihr neues Album vor. Nach monatelanger Arbeit in den „smp-Studios Lüdenscheid“ und im Atelier Franke ist es so weit: Die neuen Songs erblicken auf der Bühne des Zirkuszeltes das Licht der Welt.

Neuer Sound, eingängige Texte, alles handgemacht und nichts geklont – „Lampenfieber“ präsentiert sich spielfreudig und frisch, wie es sich für eine Live-Band gehört. Das neue Album wird vor Ort käuflich zu erwerben sein und das Beste ist: Am Ende des Konzerts gibt es den Countdown zu allen gängigen Streamingdiensten.

1999 gründeten die Bandleader Ralf Franke und Marc Friese mit Bewohnern des Johannes-Busch Wohnverbundes in Lüdenscheid, einer Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderung in der Ev. Johanneswerk gGmbH, die inklusive Band Lampenfieber.
2002 veröffentlichte Lampenfieber ihre erste CD. Das Album „Unterwegs“ ist eine gelungene Mischung aus Rock und Folk. Alle Songs sind selbst entwickelt und getextet worden. Die Band nahm erfolgreich beim „European Songcontest“ teil. Sie gewannen die nationale Vorausscheidung und vertraten im internationalen Wettbewerb Deutschland. Das Festival erregte internationale Aufmerksamkeit bei den Medien und war neben einer WDR-Dokumentation für Lampenfieber der erste große Fernsehauftritt.
Durch zahlreiche Bühnenauftritte hat sich die Band Lampenfieber zu einer echten Live-Band entwickelt, die es versteht, ihr Publikum mit deutschsprachiger Musik mitzureißen.
www.kulturarbeit.com/lampenfieber

Zirkuszelt
Bodelschwinghstr. 2-4
58511 Lüdenscheid

VVK 9,50€/13,00€
AK 12,00€/16,00€

Tickets für alle Veranstaltungen gibt es im Klein-Oho im Stern Center, Wilhelmstraße 33, 58511 Lüdenscheid (ggf. VVK Gebühren) und im

LN-Ticketshop, Schillerstraße 20, 58511 Lüdenscheid (ggf. VVK Gebühren) oder

telefonisch unter 02351 / 66 11 52

Sie können auch auf der Seite https://www.kulturarbeit.com reserviert werden.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here