Foto: halver.de

Halver. Die Geschichte der Schmieden ist die Geschichte des Lebens im Volmetal. Der karge, steinige Boden ernährt die Großfamilien nicht. Dank Eisenerz schaffen Schüppen-, Bohrer- und Feilenschmieden ein Zubrot.

Als mit den Dampfhämmern die Industrialisierung auch die halverschen Schmiedefeuer erreichte, überstanden das nur wenige. Die verbliebenen Schmieden aber prägten Stadtbild und -geschichte und machten Halver über seine Grenzen hinaus bekannt. Wie es damals zuging, ist bis zum 17. April in einer Ausstellung im Regionalmuseum Villa Wippermann zu sehen.

Die Ausstellung zeigt historische Aufnahmen der heimischen Schmieden am Beginn des vorigen Jahrhunderts. Laut, heiß und dreckig produzierten sie teils mitten in der Stadt. Die Entwicklung der Unternehmen verlief ähnlich, angepasst an die technischen, politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der jeweiligen Zeit.

Anzeige

Dennoch steckt hinter jedem Firmennamen eine eigene Geschichte und eine einzigartige Erinnerung im kollektiven Gedächtnis der Stadt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here