Die Phämnomenta lockt mit vielen Attraktionen wie beispielsweise dem Lichtseil. Foto: Phänomenta

Lüdenscheid. Am Freitag, 24. September, findet in der Lüdenscheider Phänomenta erneut eine Late Night statt, in der einfach mal wieder zwischen 17 und 22 Uhr das Licht im Erlebnismuseum ausgeknipst wird. Besonderen Gast ist Rolf Becker von den Sternfreunden Lüdenscheid, der stündlich spannende Astro-Highlights präsentiert und bei gutem Wetter auch zur Sternbeobachtung unter freiem Himmel einlädt.

Selbstverständlich werden Klein und Groß wieder mit frischen Würstchen vom Grill verwöhnt. Im angebotenen Löt-Workshop von Christian Rietzscher können Besucherinnen und Besucher den Phänomenta-Turm für 20 Euro pro Person als Miniatur für Zuhause nachbauen.



Als weiteres Highlight kommt der VR-Birdly in die Phänomenta geflogen. Der Birdly ist eine Vorrichtung auf die sich Besucherinnen und Besucher legen können und eine VR Brille aufsetzen, um in virtuelle Welten einzutauchen. In diesen sind Flüge durch New York, London, Zürich oder ein Tauchgang an einem Korallenriff entlang zu erleben. Der Birdly liefert die perfekte Illusion.

Weiter geht das Wochenende mit dem „Science Slam“-Event am Samstag, 25. September. Im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten und -preise finden am Nachmittag um 16 Uhr erste Slam-Vorträge für Kinder statt, die mit Präsentationen von Meike Schuppenhauer über „Milben, die baden gehen“, von Samir Salameh über „Kapillarkräfte und das Geheimnis des Pyramidenbaus“ sowie von Jonas Betzendahl über „Maschinelles Lernen“ verbildlicht werden.

Im Vordergrund des „Science Slams“ in der Phänomenta steht buchstäblich die Wissenschaft. Die ebenfalls visualisierte Abendveranstaltung für Erwachsene und dem Moderator Andreas Laurenz Maier beginnt um 19 Uhr. Zusätzlich zu den bereits am Nachmittag vortragenden Slammern stehen Daniel Meza mit dem Thema „Solarzellen“ und Kathrin Viergutz mit dem Thema „Öffentliche Verkehrsmittel“ auf der Bühne. Die Tickets gibt es im VVK in der Phänomenta für 15 Euro, Eintritt ab 18:30 Uhr.

Für Fingerfood und andere Leckereien wird während der Veranstaltung in der „Bewegten Welt“ des Phänomenta-Neubaus mit Panorama-Fenster gesorgt.

Mit dem Einzug der Musikschule der Stadt Lüdenscheid am Sonntag, 26. September, wird das Wochenende abgerundet. Die gesamte Phänomenta wird zu einer riesigen Konzertbühne, denn Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule der Stadt Lüdenscheid bespielen aus allen Ausstellungsräumen ein eigens für diesen Tag konzipiertes Programm der klingenden Naturwissenschaft.

Kleine und große Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, durch verschiedene Workshops Musikinstrumente auszuprobieren oder z.B. ein Saiteninstrument als Mini-Version für Zuhause nachzubauen. Auch die eigenen musikalischen Experimentierstationen wie das „Klopfophon“, das „Monochord“ und die „unendliche Tonleiter“ solleten sich die Gäste nicht entgehen lassen. Diese einzigartige Kombination aus Wissenschaft und Klang lässt Töne wahrlich sichtbar und Bewegung hörbar machen. Der Eintritt beträgt für alle Besucher*innen an diesem Tag acht Euro („Minis“ ausgenommen, da bleibt es bei unserem üblichen Eintrittspreis von drei Euro).

Als wären diese Tage allein nicht bereits einen Besuch wert, setzt die Phänomenta sogar noch ein weiteres Highlight oben drauf: die LEGO Ausstellung von Thorsten Brachthäuser aus Lüdenscheid. Diese zieht zum Auftakt des Wochenendes für genau eine Woche in die Phänomenta ein und verbleiben somit bis zum großen Familienwochenende am 2. und 3. Oktober im Science Center. Ein kleiner Augenschmaus vorab: Neben vielen weiteren Highlights kann Eishockey-Stadion der Iserlohn Roosters in LEGO nachgebaut bestaunt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here