Start Kurz notiert im Hönnetal Kurz notiert im Hönnetal

Kurz notiert im Hönnetal

0

Hier finden Sie die aktuellen Meldungen aus dem Hönnetal.

Verschiebung der Müllabfuhr in der kommenden Woche

Iserlohn. Durch den Feiertag „Tag der Deutschen Einheit“ am Montag, 3. Oktober, verschiebt sich in der kommenden Woche die Abfuhr der grauen Restmüll-, der gelben Wertstoff- und der blauen Altpapiertonnen jeweils um einen Tag:
Die eigentlich am Montag, 3. Oktober, vorgesehene Leerung wird am Dienstag, 4. Oktober, nachgeholt usw. Die Abfuhr von Freitag, 7. Oktober, erfolgt am Samstag, 8. Oktober.

Weitere Informationen zur Restmüll‑ und Wertstoffabfuhr gibt es im Abfallkalender der Stadt Iserlohn sowie auf der Internetseite des Zweckverbandes für Abfallbeseitigung (www.zfa‑iserlohn.de).

“Freedom Skateboard Contest” im Skatepark In der Läger am 1. Oktober

Iserlohn. Endlich ist es wieder soweit: Nach Corona-bedingter Zwangspause findet am Samstag, 1. Oktober, wieder ein Skatebord Contest in der Freizeitanlage In der Läger (Einsteinstraße / ehemaliger Lägersportplatz) statt.

Der “Freedom Skateborard Contest”, den die Abteilung Jugendarbeit der Stadt Iserlohn und die Firma Freedom Skateboards veranstalten, beginnt um 11 Uhr. Teilnehmen können alle nicht gesponserten Boarderinnen und Boarder. Gefahren wird in zwei Altersklassen, bis fünfzehn Jahre und ab sechzehn Jahre. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden mit “Skatestuff” belohnt.

Wer mitfahren möchte, kann sich am Veranstaltungstag ab 11 Uhr auf seinen Run vorbereiten (Practise). Anmeldungen werden ab 12 Uhr entgegen genommen und um 13 Uhr startet der Contest. Die Organisatoren freuen sich auf viele Teilnehmende und natürlich Zuschauerinnen und Zuschauer.

Ansprechpartner für weitere Infos sind Alexander Mularzyk und Frank Müller bei der Abteilung Jugendarbeit der Stadt Iserlohn, Telefon 02371 217-2242.

Zur klanggewaltigen Oper ins Theater Dortmund

Menden. „La Juive“ ist eine typische Oper der frühen französischen Romantik und erzählt das Schicksal von Rachel, der angenommenen Tochter des jüdischen Goldschmieds Éléazar im mittelalterlichen Konstanz voller religiöser und politischer Spannungen. Die Musik von Fromental Halevy besticht durch expressive Melodik, spannungsvolle Wendungen sowie einen klanggewaltigen Bläserapparat.


Das Kulturbüro der Stadt Menden organisiert die Busfahrt zu dieser Oper. Die Fahrt findet am 12. November statt und die Oper beginnt um 19.30 Uhr. Karten sind erhältlich für die Preisgruppe 1 (Reihe 1 6 u. Reihe 16 zu 41,80 €), Preisgruppe 2 (Reihe 7 15 zu 35,40 €) und Preisgruppe 3 (Reihe 17 25 zu 29,00 €). Hinzu kommen die Buskosten für Hin und Rückfahrt, welche anteilig auf die Nutzer des Busses umgelegt werden. Informationen über die Abfahrtszeiten und Haltestellen sowie Buchungen im Kulturbüro der Stadt Menden (Altes Rathaus) bei Herrn Dannenberg, Hauptstraße 48, 58706 Menden, EMail: j.dannenberg@menden.de, Telefon: 02373 9038761. Anmeldeschluss ist der 20. Oktober.

SoLawi AckerLeben e.V. am Samstag beim Vereinstag im Waldstadtlabor

Iserlohn. Am kommenden Samstag, 1. Oktober, wird die Reihe der Vereinstage fortgesetzt, bei der sich an jedem 1. und 3. Samstag im Monat von 10 bis 14 Uhr am und im Waldstadtlabor (Nordengraben 10) Vereine präsentieren können. Diesmal ist der Verein Solidarische Landwirtschaft SoLawi Ackerleben e.V. vor Ort.

Die SoLawi AckerLeben startet komplett neu auf einem Acker angrenzend an den Stiftungshof in Iserlohn-Kalthof. Ab 2023 werden von dort die Mitglieder mit frischem, regionalem Gemüse versorgt. Bei einer Solidarischen Landwirtschaft werden die Erzeugnisse nicht über den Markt vertrieben, sondern bleiben bei den Mitgliedern, die wiederum den Betrieb organisieren und finanzieren. Die Ernte, die Kosten und das Risiko werden dabei gerecht unter den Mitgliedern aufgeteilt.
Solidarische Landwirtschaft fördert und erhält eine bäuerliche, vielfältige und regenerative Landwirtschaft, stellt regionale Lebensmittel zur Verfügung und ermöglicht Menschen einen neuen Erfahrungs- und Bildungsraum.
Der im November 2021 gegründete Verein SoLawi AckerLeben e.V. hat neben dem dreiköpfigen Vorstand eine Kerngruppe, die aus weiteren neun Mitgliedern besteht.
Beim Vereinstag am Samstag haben Interessierte die Möglichkeit, Pflanzen und Samen zu tauschen und ihr Wissen in einem „Gemüsequiz“ zu testen. Zudem stehen Vereinsmitglieder für Fragen und Informationen rund um die Solidarische Landwirtschaft bereit.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Bei Fragen und Anregungen steht das Team digital des Waldstadtlabors (Telefon 02371 217- 2424, E-Mail: waldstadtlabor@iserlohn.de) gern zur Verfügung.

„ADFC-Fahrradklima-Test 2022“: Stadt Iserlohn und ADFC rufen zum Mitmachen auf

Iserlohn. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) ruft in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer bundesweit dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit ihrer Stadt zu bewerten: Noch bis zum 30. November können sie an der Befragung teilnehmen. Der Fahrradklimatest wird alle zwei Jahre durchgeführt und soll Politik und Verwaltung aufschlussreiche Rückmeldungen zu Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung geben. Der Test wird umso aussagekräftiger, je mehr Menschen mitmachen. Vor zwei Jahren haben rund 230.000 Bürgerinnen und Bürger die Fahrradfreundlichkeit von über 1.000 Orten bewertet, darunter zum Beispiel, ob das Radfahren in ihrer Stadt Spaß oder Stress bedeutet und ob sie sich auf dem Rad sicher fühlen.

Die Umfrage findet über die Internetseite https://fahrradklima-test.adfc.de statt. Vertreter von ADFC und Stadt Iserlohn appellieren auch diesmal an alle Iserlohner Radfahrerinnen und Radfahrer, bei der Umfrage mitzumachen. Alle können mitmachen, egal, wie oft und wie lange sie bzw. er bereits Rad fährt. Und natürlich muss man auch kein ADFC-Mitglied sein. In 27 gleichgebliebenen Fragen wird die Fahrradfreundlichkeit vor Ort abgefragt. Dazu kommen fünf Sonderfragen, die sich dem Radfahren im ländlichen Raum widmen. Dabei geht es darum, ob zentrale Ziele wie Schulen, Einkaufsmöglichkeiten oder Arbeitsstätten mit dem Fahrrad gut erreichbar sind, wie sicher sich die Wege in die Nachbarorte anfühlen, ob für Pendlerinnen und Pendler Fahrradparkplätze an Bahnhöfen vorhanden sind und um die eigenständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen.

Die Umfrage-Ergebnisse sind ein Gradmesser dafür, wie fahrradfreundlich Iserlohn empfunden wird. Bei den zurück liegenden Fahrradklima-Tests der letzten zehn Jahre konnte sich Iserlohn in seiner Größenklasse „Städte zwischen 50.000 und 100.000 Einwohner“ bis 2016 mit der Schulnote 3,5 zwar stetig verbessern und erhielt sogar zweimal eine Urkunde als eine der drei besten “Aufholer-Städte” Deutschlands, rutschte dann aber über die Schulnoten 4,0 (in 2018) und 4,2 (in 2020) wieder ab.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wird gefördert durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2023 vorgestellt.

Seniorentelefon hilft weiter

Iserlohn. Am Seniorentelefon der Stadt Iserlohn unter der Nummer 02371 217‑2345 steht am Donnerstag, 6. Oktober, Celina Scheipers aus dem Bereich Soziales von 15 bis 17 Uhr für Fragen und Informationen zur Verfügung.