Start Kurz notiert im Hönnetal Kurz notiert im Hönnetal

Kurz notiert im Hönnetal

0

Hier finden Sie die aktuellen Meldungen aus dem Hönnetal.

Stadt Iserlohn erinnert an Heimat-Preis: Vorschlagsfrist endet am 8. September

Iserlohn. Die Stadt Iserlohn erinnert an die Vorschlagsfrist für den diesjährigen Heimat-Preis: Noch bis zum 8. September sind alle Iserlohner Bürgerinnen und Bügern, als Einzelperson oder Gruppe, sowie Vereine und Initiativen aufgerufen, Vorschläge für herausragende ehrenamtliche Engagements, Projekte oder Ergebnisse im Kontext zur Heimat einzureichen. In diesem Jahr hat der Kulturausschuss der Stadt Iserlohn sich für einen thematischen Schwerpunkt entschieden: „Jugend und Bildung“. Aufgrund der besonderen Situation und des Erfordernisses einer besonderen Unterstützung von Jugendlichen zum „Neustart“ und Aufholen nach der Pandemie ist dieser Vorschlag entstanden. Dies soll jedoch kein Ausschlusskriterium für andere Bewerbungen sein: Es können auch Projekte und Engagements aus allen anderen Bereichen des städtischen Lebens, die im Zusammenhang mit Heimatpflege und Heimatkunde stehen, vorgeschlagen werden.

Mit dem Heimat-Preis, den die Stadt Iserlohn auf Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit über 140 Kreisen, Städten und Gemeinden in NRW ausschreibt, soll lokales ehrenamtliches Engagement gewürdigt werden. Zudem soll der Heimat-Preis neben Lob und Anerkennung zugleich auch Ansporn für andere sein, sich zu engagieren.

Das Landesförderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung NRW fördert die Preisgelder in Höhe von 5.000 Euro. Das Förderprogramm läuft zum Jahresende aus, sodass der Heimat-Preis voraussichtlich letztmalig in diesem Jahr verliehen wird.

Der Rat der Stadt hat fünf Kriterien für die Teilnahme am Wettbewerb um den Heimat-Preis festgelegt:

  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss überwiegend durch ehrenamtliches Handeln entstanden sein.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss der Allgemeinheit kostenfrei zugänglich sein.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss im Kontext zum Thema Heimat stehen.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss in Iserlohn verortet sein.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss im Jahr 2022 durchgeführt, abgeschlossen oder begonnen worden sein.

Die Umgestaltung öffentlicher Orte und Plätze, Maßnahmen zum Klima- und Artenschutz, die Renovierung von Kinder- und Jugendtreffs sowie von Gebäuden oder der Erhalt von Kultur, Brauchtum oder Traditionen könnten Beispiele für solche Engagements sein. Diese Aufzählung ist natürlich nicht abschließend. Wichtig ist, dass das Projekt nicht kommerziell entstanden ist und keine Gewinne damit erzielt werden sollen.

Die Vorschläge können schriftlich per Post (Stadt Iserlohn, Ressort Kultur, Schillerplatz 7, 58636 Iserlohn) oder per E-Mail an heimatpreis@iserlohn.de gesandt werden. Auf der Homepage der Stadt www.iserlohn.de steht ein Bewerbungsformular zum Download bereit (bitte „Heimatpreis Formular“ in die Suche eingeben). Die Vorschläge können aber auch formlos eingereicht werden.

Am Ende wird eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der Ratsfraktionen und den Leitern der städtischen Ressorts für Zentrale Dienste und Kultur, Generationen und Soziales, Planen, Bauen, Umwelt- und Klimaschutz sowie dem Leiter des Stadtmarketings über die Platzierungen entscheiden. Das Preisgeld von 5.000 Euro verteilt sich wie folgt auf die drei bestplatzierten Vorschläge: 1. Preis: 2.500 Euro, 2. Preis: 1.500 Euro, 3. Preis: 1.000 Euro.

Die Gewinner der lokalen Heimatpreise nehmen außerdem an einem landesweiten Wettbewerb teil. Dieser Landes-Heimat-Preis wird im Folgejahr im Rahmen des „Heimat-Kongresses“ vergeben.

Spaß, Sport und Spiel und „Elternstart NRW“ – Angebote des städtischen Familienzentrums „Kleine Strolche“ in der kommenden Woche

Iserlohn. In der kommenden Woche starten im städtischen Familienzentrum „Kleine Strolche“ (Ulrich-Fust-Straße 4) verschiedene Angebote für Kinder und Eltern. Hier die Termine:

Bewegung macht Spaß und ist wichtig für die Entwicklung des Kindes. Ab Donnerstag, 1. September, um 15.30 Uhr (bis 16.30 Uhr) können alle Kinder von einem bis drei Jahren mit einem Elternteil die Freude an der Bewegung mit Gleichaltrigen teilen. Das Angebot unter dem Motto „Spaß, Sport und Spiel“ geht über acht Nachmittage. Es wird geleitet von Andrea Meyer zur Capellen und ist auf zehn Eltern-Kind-Paare begrenzt. Bitte bequeme Kleidung und Turnschuhe oder Anti-Rutsch-Socken mitbringen.
Die Gruppe der älteren Kinder von vier bis fünf Jahren trifft sich ohne Eltern immer freitags ab 2. September, auch jeweils ab 15.30 Uhr (bis 16.30 Uhr). Diese Gruppe wird geleitet von Danah Dettmann und geht ebenfalls über acht Nachmittage. An diesem Angebot können maximal zehn Kinder teilnehmen.

Eine neue Gruppe „Elternstart NRW“ trifft sich ab Samstag, 3. September, an insgesamt fünf Vormittagen, jeweils von 10 bis 11.30 Uhr. Eltern und ihre Babys ab drei bis etwa elf Monate treffen sich dort zum gemeinsamen Spiel. Begleitet von ersten Liedern erfährt das Baby Zuwendung, Wärme und Geborgenheit, sodass die Bindung zwischen Mutter / Vater und Kind positiv unterstützt wird. Darüber hinaus können die Babys Kontakt zu Gleichaltrigen knüpfen. Während des Kurses ist ausreichend Zeit, über die Entwicklung, Ernährung und Pflege der Babys zu sprechen. Die Leitung dieses Kurses übernimmt Danah Dettmann.

Alle Angebote sind kostenfrei. Interessierte können sich entweder telefonisch unter  02371 13412 oder per E-Mail an ulrich_fust@kita-iserlohn.de anmelden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here