Kurz notiert Hönnetal

Hier finden Sie die aktuellen Meldungen aus dem Hönnetal.

Sperrung der Oestricher Straße in der kommenden Woche

Iserlohn. Zwischen dem 4. und 7. Oktober wird die Oestricher Straße zwischen den Kreuzungen Zedernweg und Sonnenweg voll gesperrt. Grund sind Arbeiten an der Fahrbahn im Bereich der Bushaltestelle Gerontotechnik vor Hausnummer 109. Das vorhandene Betonpflaster in der Fahrbahn wird aufgrund von Beschädigungen durch Asphalt ersetzt.

Eine Umleitung wird ausgeschildert. Sie wird über den Zedernweg, Siedlerweg und Grasweg führen. Im Zedernweg werden beidseitig Halteverbote eingerichtet.

Anwohnerinnen und Anwohner im gesperrten Abschnitt außerhalb der Baustelle können ihre Häuser anfahren. Die direkt von der Baustelle betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner werden nochmals separat informiert.

Die MVG leitet die Buslinien 15 und 16 zwischen den Haltestellen Stadtbahnhof und Zur Helle über die Dortmunder Straße und den Hellweg um.

Auf dem nicht bedienten Linienweg entlang der Straßen Dröscheder Berg und Oestricher Straße wird ein Pendelbus (Linie 16) zwischen der Haltestelle Stadtbahnhof und Zur Helle (Lanferkamp) eingerichtet. Der Pendelbus fährt ebenfalls die Umleitung und kann daher die Haltestellen Dröscheder Feld und Im Hasenwinkel nicht anfahren. Für die Haltestellen Gerontotechnik und Grasweg werden Ersatzhaltestellen eingerichtet.

In Fahrtrichtung Letmathe besteht sowohl an der Haltestelle Stadtbahnhof als auch an der Haltestelle Zur Helle ein direkter Anschluss zwischen dem Regelbus sowie dem Pendelbus.

In der Gegenrichtung Innenstadt/Hombruch besteht nur an der Haltestelle Zur Helle ein direkter Umstieg. An der Haltestelle Stadtbahnhof wird der Regelbus nicht mehr erreicht, sodass mit Fahrtziel Hombruch ca. 10 bis 15 Minuten auf den nächsten Bus der Linie 15 gewartet werden muss.

Die Kosten liegen bei rund 26.000 Euro. Die Stadt Iserlohn hat die Firma UKA Bau GmbH & Co. KG aus Iserlohn mit den Arbeiten beauftragt. Ansprechpartner beim Bereich Tiefbau ist Steffen Mehrens. Er ist unter 02371 217-2737 oder steffen.mehrens@iserlohn.de zu erreichen.

Letzte Chance für die Goldene Gießkanne

Iserlohn. Mit dem Herbst hält auch eine ganz besondere Blütenpracht Einzug in die Vorgärten im Stadtgebiet. Genau die wollen die Juroren des diesjährigen Blumenschmuck-Wettbewerbs „Die goldene Gießkanne“ neben der sommerlichen Bepflanzung sehen.

Noch bis morgen, 30. September, haben alle Iserlohner Bürgerinnen und Bürger, die bereits zwischen Juni und Juli Bilder ihrer Vorgarten- oder Balkonbepflanzung beim Wettbewerb eingereicht haben, die Möglichkeit, ihren zweiten Satz Bilder per E-Mail an bluehauf@iserlohn.de zu senden. „Auf diese Weise sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren „Grünen Daumen“ und ihr Gespür für eine nachhaltige Bepflanzung sowie eine insektenfreundliche Umgebung dokumentieren“, erklärt Simone Korte vom Stadtmarketing Iserlohn die Notwendigkeit, zwei mal drei Fotos einzureichen. Darüber hinaus erinnert sie auch noch einmal daran, dass „alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich um den Sonderpreis in der Kategorie „Summen & Brummen“ bewerben, eine Erklärung auf den Verzicht von Spritzmitteln abgeben.“

Die Goldene Gießkanne ist ein traditionsreicher Blumenschmuck-Wettbewerb in Iserlohn, der im Jahr 2020 durch das Stadtmarketing Iserlohn in Kooperation mit der Abteilung für Umwelt- und Klimaschutz und dem SIH wieder neu aufgelegt wurde.

Im Rahmen des Wettbewerbs werden die schönsten, nachhaltigsten und insektenfreundlichsten Vorgarten- und Balkonbepflanzungen, die im Stadtbild zu sehen sind, prämiert. Durch den Projektpartner „hagebaumarkt Holz & Bau“ in Iserlohn wurden attraktive Preise hierfür ausgelobt.

Weitere Informationen finden sich unter www.iserlohn-blueht-auf.de.

Am Donnerstag: Continue-Projekt „Online“ berät rund um PC, Handy & Co.

Iserlohn. Am Donnerstag, 6. Oktober, in der Zeit von 17 bis 18 Uhr, bietet das ehrenamtliche Beraterteam des Continue-Projekts „Online“ wieder eine persönliche Sprechstunde zur Hilfe im Umgang mit PC, Handy und Co. an.

Die Ehrenamtlichen stehen in der städtischen Begegnungsstätte „Sonnentreff“ im Dröscheder Feld (Sonnenweg 5a, 58638 Iserlohn) für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung.

Hilfesuchende können ihre Geräte von Handy über Tablet bis Laptop mitbringen und vor Ort das kostenfreie Beratungsangebot nutzen.

Interessierte melden sich bitte vorher an unter der Continue-Hotline 02371 217-2095.

Ausbau der Straße Am Sportplatz in Iserlohn Kalthof

Iserlohn. In der kommenden Woche beginnen die Bauarbeiten zur Erneuerung der Straße
Am Sportplatz in Kalthof zwischen der Leckingser Straße und der Refflingserstraße.

Die Fahrbahn sowie der Gehweg der Straße sind derart beschädigt, dass sie von Grund auf neu gemacht werden. Im Zuge des Ausbaus wird auch die  Oberflächenentwässerung erneuert.

Da die Fahrbahn recht schmal ist, können die Ausbauarbeiten in dem gesamten Straßenabschnitt nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Das Anfahren der Anliegergrundstücke wird für die Anwohnerinnen und Anwohner, wenn auch eingeschränkt, möglich bleiben. Wenn alles planmäßig verläuft, sollen die Arbeiten im Dezember abgeschlossen sein.

Im Zuge der Vollsperrung wird eine entsprechende Umleitung eingerichtet und ausgeschildert. Auch die Buslinie der Westfalenbus AG wird umgeleitet.
Feuerwehr und Rettungsdienste sind ebenso wie die Anwohnerinnen und Anwohner bereits über die Maßnahme informiert.

Die Stadt Iserlohn und die ausführende Firma UKA Bau GmbH bitten um Verständnis für die unvermeidlichen Einschränkungen.

Für weitere Informationen und Fragen steht im Bereich Tiefbau, Abteilung Straßen und Brücken, Kolja Landenberger unter der Telefonnummer  02371 217–2738 oder per E-Mail an kolja.landenberger@iserlohn.de gern zur Verfügung.

Temperaturen im Hallenbad werden angepasst

Im ganzen Land muss in diesem Winter Energie gespart werden. Das hat die Bundesregierung vorgegeben. Als einer der größten Verbraucher in Menden hat die Stadtverwaltung reagiert. Eine der ersten Maßnahmen, die schnell umgesetzt werden konnten, war die Anpassung der Wassertemperaturen im Mendener Hallenbad.

Diese wurden in beiden Schwimmbecken um jeweils zwei Grad abgesenkt. Selbstverständlich stehen wir in regelmäßigem Austausch mit denen, die das Bad am häufigsten nutzen. Das sind vor allem die Schulen und Vereine“, so die Erste Beigeordnete der Stadt Menden, Henni Krabbe. „Das Ergebnis der Rückmeldungen ist, dass wir die Wassertemperaturen wieder geringfügig, um ein Grad, erhöhen. So sparen wir nach wie vor Energie und stellen den Schwimmunterricht sicher.“


Konkret wird das Hauptbecken von 25 auf 26 °C aufgeheizt, das Lehrschwimmbecken von 28 auf 29 °C.
„Auch jetzt werden wir uns mit den Schulen und Vereinen abstimmen und nach drei bis vier Wochen schauen, ob diese Anpassung zielführend ist“, so Krabbe.

Kurse im Mendener Hallenbad

Das Mendener Hallenbad bietet ab Oktober neue Sport und Schwimmkurse an. Eine Anmeldung ist jeweils ab dem 1. Oktober 2022 möglich:

So starten zwei Kurse „AquaFitness im Flachwasser“. Der erste Kurs findet immer montags und mittwochs von 16 bis 16:45 Uhr statt. Der zweite Kurs findet immer dienstags und freitags von 18 bis 18:45 Uhr statt. Beide Kurse umfassen zehn Einheiten.

Es können jeweils 15 Teilnehmer dabei sein. Die Kosten belaufen sich auf 90 €. Immer samstags bietet das Hallenbad eine Trainingsstunde für Kinder an um die Schwimmfähigkeiten zu verbessern. Voraussetzung für die Teilnahme an der Trainingsstunde ist das Seepferdchen. Der Kurs dauert je eine Stunde von 10 bis 11 Uhr. Zehn Kinder können teilnehmen für 5 € inklusive Eintritts.

Bereits etablierte Kurse finden im Hallenbad statt:
Seepferdchen Gruppenkurs: 10 Stunden, 8 Teilnehmer, 100 €

Einzelschwimmkurse: 10 Stunden, 1 Teilnehmer, 175 €