Kurz notiert Hönnetal

Wochenmarkt in Letmathe fällt am Kirmessamstag aus

Iserlohn. Am Samstag, 16. Juli, fällt der normalerweise auf der Overwegstraße unterhalb des Neumarktes stattfindende Letmather Wochenmarkt wegen der Kiliankirmes aus.

Vollsperrung Walramstraße/Bahnhofstraße/Westwall

Menden. Ab Montag, dem 18.08.2022, wird der Kreuzungsbereich der Walramstraße/Bahnhofstraße für ca. 3 Wochen vollgesperrt. Grund ist die Erneuerung der Asphaltdeckschicht. Die Länge der Bauzeit ist damit begründet, dass mit der Erneuerung der Straßendecke umfangreiche vorbereitende Arbeiten in dem Knotenpunkt vorgenommen werden müssen.

Der REWE-Markt und die Postfiliale bleiben während der Bauzeit erreichbar, sind allerdings nur über die Walramstraße aus Fahrtrichtung Südwall bzw. Balver Straße anfahrbar.
Der Einbau der Asphaltdeckschicht wird am Wochenende 30.07. und 31.07. durchgeführt.

Bücherei-Zweigstelle Letmathe am Kirmesmontag nachmittags zu

Iserlohn. Wegen der Kiliankirmes ist die Bücherei-Zweigstelle im Haus Letmathe am Montag, 18. Juli, nur vormittags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Nachmittags bleibt sie – wie jedes Jahr am Kirmesmontag – geschlossen. An diesem Tag werden keine Versäumnisgebühren berechnet.

Stadt Iserlohn lobt wieder Heimat-Preis aus

Iserlohn. Die Stadt Iserlohn schreibt in diesem Jahr wieder gemeinsam mit über 140 Kreisen, Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen letztmalig den bis 2022 befristeten  Heimat-Preis aus und nimmt damit zum vierten Mal an der von der NRW-Landesregierung initiierten Auslobung teil.
Auf Beschluss des Kulturausschusses liegt der Iserlohner Schwerpunkt in diesem Jahr im Bereich „Jugend und Bildung“. Wegen der besonderen Situation und zur ausdrücklichen Unterstützung von Jugendlichen beim „Neustart“ und Aufholen nach der Pandemie war dieser Vorschlag entstanden. Dies soll jedoch kein Ausschlusskriterium für andere Bewerbungen sein: Es können auch Projekte und Engagements aus allen anderen Bereichen des städtischen Lebens, die im Zusammenhang mit Heimatpflege und Heimatkunde stehen, vorgeschlagen werden.

Das Landesförderprogramm „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW fördert die Preisgelder in Höhe von 5.000 Euro.

Bis zum 8. September sind alle Iserlohner Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Einzelpersonen, Initiativen oder Gruppen aufgerufen, herausragende ehrenamtliche Aktivitäten, Projekte, Initiativen oder Ergebnisse im Kontext zur Heimat für den Heimat-Preis vorzuschlagen. Die Kriterien für die Teilnahme am Wettbewerb um den Heimat-Preis sind:

  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss überwiegend durch ehrenamtliches Handeln entstanden sein.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss der Allgemeinheit kostenfrei zugänglich sein.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss im Kontext zum Thema Heimat stehen.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss in Iserlohn verortet sein.
  • Das Projekt/Engagement/Ergebnis muss im Jahr 2022 durchgeführt, abgeschlossen oder begonnen worden sein.

Wichtig ist, dass das Projekt nicht kommerziell entstanden ist und keine Gewinne damit erzielt werden sollen. Auch neue und spontan entstandene Engagements in Zeiten der Corona-Krise können sich um den Heimat-Preis bewerben. Zugleich sind Bewerbungen von Aktivitäten und Projekten möglich, die in den Vorjahren dabei waren aber nicht prämiert worden sind. Voraussetzung ist jedoch auch hier, dass das Projekt/Engagement/Ergebnis im Jahr 2022 durchgeführt, abgeschlossen oder begonnen wird.

Die Verleihung des Iserlohner Heimatpreises wird Ende November in einem feierlichen Rahmen stattfinden.

Für weitere Informationen können sich Interessierte gerne an Beate Evers, Telefon 02371 217-1241, wenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here