Kunst ist auch für Kinder wichtig – sie hilft, eigene kreative Gedanken zu entwickeln.

„Kunst ist die Königin aller Wissenschaften, die zu allen Generationen der Welt spricht.“ – Schon Leonardo da Vinci hatte seine eigenen Ansichten zur Kunst. Ansichten, die heute noch immer gelten und generationenübergreifend übernommen werden können. Kunst ist längst nicht nur etwas für Erwachsene, sondern auch Kinder, denn sie hilft dabei, Kreativität zu entfalten.

Kreativität fördern mit Mona Lisa und Co.

Leonardo da Vincis berühmte Mona Lisa, die Seerosen von Monet oder der Hase von Dürer – diese Gemälde beeindrucken nicht nur Erwachsene, sondern sind auch für Kinder eine willkommene Abwechslung, um Ideen freien Lauf zu lassen und ein Kunstverständnis zu entwickeln. Für die Kreativitätsforderungen des Nachwuchses gibt es längst nicht mehr nur klassische Malbücher oder bunte Straßenkreide, sondern auch Projekte rund um Kunst.

Die Stadt Lüdenscheid hat beispielsweise ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem es um eine Kindergalerie geht. „Mit Kunst GROSS werden“ ist eine einzigartige Möglichkeit, mit der Kinder ungestört in den Ausstellungsräumen der Galerie sind und die Kunstgegenstände auf ihrer Augenhöhe in Ruhe betrachten können. Der Clou: Im Gegensatz zu anderen Galerien sind die Gegenstände gar nicht beschriftet, sodass die Kleinen ihren Gedanken freien Lauf lassen und wir sie selbst interpretieren können, was sie dort gerade betrachten.

Ausgestellt sind ganz außergewöhnliche Gemälde unterschiedlicher Epochen. Neben internationalen Künstlern sind auch namhafte Artisten aus der Region vertreten, beispielsweise Rudolf Kaschke, Ida Gerhardi, Paul Wieghardt.

Kunst als Hörspielkino und digitale Erlebnisausstellung

Wie wertvoll Kunstangebote für Kinder sein können, zeigt ein Beispiel der ganz anderen Art. Die Universität Erfurt führte eine wissenschaftliche Studie durch, bei der es um ein ganz besonderes Projekt („Kwerx“) geht. Verschiedene Kunstwerke werden in einer digitalen Mitmach-Ausstellung für Kinderaugen konzipiert zusammengestellt und zeigen verschiedene Bilder der einzelnen Epochen. Dabei sind Werke aus der Renaissance, dem Barock und der Neuzeit zu sehen. Aber auch Gemälde aus dem Orient oder der Romantik fehlen nicht.

Unterstützt wird dieses einzigartige Projekt durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Das Gesamtprojekt war sogar so erfolgreich, dass es mit dem Kinder-Online-Preis 2011 des MDR Rundfunkrates ausgezeichnet wurde.

Lichtinstallationen sorgen für große Kinderaugen: Digitale Kunst setzt neue Maßstäbe

Digitale Lichtkunst wird immer beliebter und begeistert auch so manchen Kunstmuffel, der vielleicht weniger häufig in Galerien oder Ausstellungen zu finden ist. Lichtkünstler kreieren ganz eigene traumhafte Welten und projizieren sie auf Hausfassaden, Kirchen oder auf Straßenasphalt. In Lüdenscheid beispielsweise gab es einen LichtKunstKalender auf der Erlöserkirche, der die Besucher zum Träumen einlud.

In Anlehnung an die vorweihnachtlichen besinnlichen Gedanken wurden zahlreiche Bildnisse auf die Kirche projiziert, um in der Adventszeit zwischen dem 1. und 24. Dezember für behagliche und in wunderbares Licht getränkte Abendstimmung zu sorgen. Ähnliche Projekte gibt es in Berlin oder sogar international.

Das Highlight in der deutschen Landeshauptstadt, das „Festival of Lights“, zieht Jahr für Tausende Besucher in seinen Bann. Entlang der Sehenswürdigkeiten wie Brandenburger Tor, Regierungsviertel oder der Prachtgalerie Unter den Linden präsentieren verschiedene Lichtkünstler ihre Werke. Untermalt mit tollen Musikstücken wird daraus eine Open-Air-Galerie der besonderen Art. Auch für Kinder wird hier viel geboten, denn sie können in den Abendstunden große Augen machen und sich am Lichterglanz erfreuen.

Plötzlich wird der Urwald auf der Hausfassade lebendig und große Vögel scheinen aus dem Bild zu springen, um die Köpfe der Kinder und Erwachsenen zu fliegen und fröhlich zwitschernd wieder ins Bild zurückzuspringen.

Selbst kreativ werden: Darum ist Kunst für Kinder so wichtig

Das bloße Betrachten von Kunst kann Kinder schnell langweilen. Wichtig ist es auch, mit ihnen selbst aktiv zu werden und Kreatives zu erschaffen. Eltern sollten sich Zeit nehmen, um mit dem Nachwuchs so richtig künstlerisch Spaß zu haben und beispielsweise mit Knete, Buntstiften oder Wasserfarben Neues zu kreieren. Ganz egal, wie gelungen das „Kunstwerk“ des Nachwuchses auch ist, es beflügelt die Fantasie und hilft bei der Entwicklung von Selbstvertrauen.

Durch die eigens kreierte Kunst wächst auch die Vorstellungskraft des Nachwuchses, denn sie können sich völlig frei entfalten und ausprobieren. Ganz egal, ob Kinder länger planen und überlegen oder sich sofort ohne jegliche Planung an die Umsetzung machen – sie kommen ins Tun und das entfaltet die kreativen Gedanken und entwickelt eine Eigendynamik. Das schult die Wahrnehmungsfähigkeit der Kleinen.

Kinder können selbst kreativ werden und eigene Kunst kreieren – das schafft Selbstbewusstsein.

Das Auseinandersetzen mit Kunst fördert außerdem die Flexibilität bei Denk- und Sichtweise. Kinder werden durch die Betrachtung der Bilder und während ihrer Eigenkreation deutlich aufmerksamer und überlegen, was sie als Nächstes für ihr Werk benutzen oder was weniger „schön“ aussieht.

Das macht Kunst mit Kindern

Die Betrachtung von Kunstwerken ist für Kinder keinesfalls nur langweilig. Allerdings haben sie natürlich eine deutlich geringere Aufmerksamkeitsspanne als ein Erwachsener. Deshalb achten sie bei der Kunstbetrachtung und der Gestaltung eigener Kunstwerke auf Details. So interessieren beispielsweise weniger die viele Farben oder die Kunsthistorie als vielmehr die kleinen Vögel oder die spielenden Kinder im Hintergrund. Erwachsene müssen verstehen, dass Kinder mit ganz anderen Augen auf Kunstwerke schauen und ihnen deshalb die Aufmerksamkeit und Zeit einräumen, die sie für die Betrachtung brauchen.

Probates Mittel, um die Kinder bei der Betrachtung der Kunst nicht zu überfordern, ist genaues Zuhören. Statt wild gestikulierend das Kunstwerk zu erklären, sollten Erwachsene Kinder einfach einmal staunen und beobachten lassen. Es liegt in der Natur der Kinder, dass sie selbst erkennen und sich ein eigenes Bild machen. Sie interpretieren das Kunstwerk auf ihre Art –egal, ob es der Künstler tatsächlich so gemeint hat oder nicht.

Deshalb einfach mal ohne viel Redebedarf mit den Kindern eine Kunstausstellung besuchen, sie staunen und entdecken lassen. Dabei werden die Kinder nicht nur ihre eigenen Erklärungen finden, sondern vielleicht auch mit mancher Frage auf die Erwachsenen zukommen. Ideal, um Zeit miteinander zu verbringen und eine neue gemeinsame Aktivität zu entdecken.

Tipp: Kunst mit verschiedenen Materialien ist für Nachwuchs besonders spannend

Entdecken Kinder Kunstwerke aus verschiedenen Materialien, ist dies für sie besonders aufregend. Holz, Metall, Stoffe oder andere Materialien in einem Kunstwerk vereint bieten viele Möglichkeiten zum Entdecken und regen die Fantasie an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here