TEILEN
Bei den vier Küntroper Adventsfenstern 2018 gibt es die Küntroper Chronik zum 950-Jährigen nebst Bundle-Zutaten. Foto: Thorsten Verse

Neuenrade-Küntrop. Gleich viermal haben die Küntroperinnen und Küntroper in diesem Jahr Gelegenheit, das 950-Jährige des Dorfes gesellig und vorweihnachtlich Revue passieren zu lassen. An den vier Sonntagen vor Weihnachten sind alle ab 17 Uhr herzlich zum Adventsfenster eingeladen. Auftakt ist am 2. Dezember am Maibaum. Der wird dann als Weihnachtsbaum geschmückt sein. Veranstalter des 1. Adventsfensters ist der OAK, der offene Arbeitskreis Küntrop. Dazu OAK-Sprecher Ludger Kemper: “Nikolaus und Ruprecht bringen den Kindern ein kleines, süßes, Geschenk mit.”

Viermal in der Vorweihnachtszeit:
Treffpunkt für Freunde, Nachbarn, Verwandte

Für die, die noch nie dabei waren, erläutert der vor 30 Jahren in Küntrop eingewanderte Dorfaktivist: “Die ‘Fenster’ dienen in der Vorweihnachtszeit als Treffpunkt für Freunde, Nachbarn, Verwandte. Mal rausgehen, sich in geselliger Runde auf kurzem Wege austauschen, eine Bratwurst essen, einen Glühwein trinken, auf die Öffnung des ‘Fensters’ warten, sich darüber freuen, welche Idee die Veranstalter umgesetzt haben.” Für Küntroper Neubürger ist das seit Jahren eine gute Gelegenheit vor Ort Leute kennen zu lernen.

Bei den Vorbereitungen für die Küntroper Adventsfenster 2018. Foto: Thorsten Verse

Veranstalter ist jeweils ein Verein oder eine Einrichtungen des Dorfes. Die lassen sich stets etwas besonderes einfallen. Kemper nennt Beispiele: “Vor Jahren baute der Schützenverein einen ‘begehbaren Wald’ in der Schützenhalle auf. Absolut eindrucksvoll. Bei der Feuerwehr, noch in den alten Räumlichkeiten, wurde ein Krippenspiel aufgeführt.” Es gab schon jede Menge guter Ideen, erinnern sich die, die dabei waren.

Anzeige

In diesem Jahr findet das zweite Fenster im Kindergarten statt, das dritte auf Fuderholz’ Hof. Veranstalter ist da das TCK, das Tambourcorps Küntrop. Der SSV Küntrop sorgt fürs vierte Adventsfenster, am 23. Dezember am Sportlerheim auf der Dinneike.

950er-Jubiläumspaket als Weihnachtsgeschenk

Küntrops Ortsvorsteher Ludger Stracke mit der Dorfchronik zum 950-Jährigen. Foto: tft

Besonders ist in 2018, dass an allen vier Adventssonntagen das 950-Jährige, das das Dorf in diesem Jahr mit mehreren Veranstaltungen feierte, nochmal Thema ist: Zu den vier Adventsfenstern bietet der Förderverein Küntrop (FVK) das zum diesjährigen Jubiläum
“950 Jahre Küntrop” herausgegebene ‘Bundle’ zum Erwerb an. Dazu gehören: die aufwendige Chronik des Dorfes, ein 950er Likör-Fläschken, ein Küntrop-Aufkleber und ein Dorfwappen-Anstecker.
“Ein schönes Weihnachtsgeschenk, auch für und Küntroper, die nicht mehr im Ort wohnen”, so die FVK-Verantwortlichen.

Komplett-Magazin: Jubeljahr für den Gemeinschaftssinn

Drei von ihnen haben kürzlich gegenüber dem Sauerland-Magazin Komplett ausführlich aus dem Nähkästchen geplaudert. Thema war natürlich das Jubeljahr, die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes im Jahr 1068 und wie in 2018 etwas daraus wurde. Ein “Jubeljahr für den Gemeinschaftssinn” titelt Komplett seine vierseitige Geschichte über die Küntroper Kunst des Machbaren. Ab Dienstag, 4. Dezember 2018, ist das 80-seitige Heft kostenlos zu haben.

Links zum Thema

Webseite des Förderverein Küntrop

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here