TEILEN
Energiesparvertrag Märkischer Kreis
Landrat Thomas Gemke (links) und Gebäudemanager Manfred Fischer vor der Heizkreisverteilung im Keller des Lüdenscheider Kreishauses. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk) Der Märkische Kreis will ab Januar 2022 jährlich 500.000 Euro Energiekosten und ca. 1.800 Tonnen CO2 über einen Zeitraum von zehn Jahren einsparen. Möglich werden soll das durch ein sogenanntes Energieeinsparcontracting.

Landrat Thomas Gemke hat dafür jetzt den entsprechenden Vertrag mit der Firma E1 Energiemanagement GmbH unterzeichnet. Hauptziel der Zusammenarbeit ist die Verbesserung der Energieeffizienz in den 19 kreiseigenen Gebäuden. Die Maßnahmen decken die Bereiche Wärmeerzeugung, Beleuchtung, Regelungstechnik und Wasserversorgung ab.

Voraussetzung, um die vertraglich fixierte Einsparung in Höhe von fünf Millionen Euro über die Vertragslaufzeit von zehn Jahren erreichen zu können, sind Investitionen des Kreises. Unter anderem werden 8.900 Leuchten ausgetauscht, sechs neue Blockheizkraftwerke installiert, fünf neue Brennwerthermen errichtet, Heizungsleitungen gedämmt, Lüftungsanlagen modernisiert und sechs neue Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 395 Kilowattstunden aufgestellt. Gesamtvolumen: etwa 4,5 Millionen Euro. Bis Ende 2021 sollen die Umbaumaßnahmen abgeschlossen sein.

Anzeige

Vorteil für den Kreis neben der Energieeinsparung: Der Contractor übernimmt über die gesamte Vertragslaufzeit das Monitoring sowie die Wartung der ausgetauschten technischen Anlagen. Bei Nichterreichen der garantierten Einsparung muss der Contractor die Differenz ausgleichen. Mehreinsparungen teilen sich die beiden Vertragspartner.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here