Gut beschützt nach oben: Die Regenschirm-Skulptur im Treppenhaus der Förderschule An der Höh ist ein Symbol für die Philosophie der Schule. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. (pmk). Der Märkische Kreis ist Träger von zwei Förderschulen mit dem Schwerpunkt “Geistige Entwicklung” – der Schule An der Höh in Lüdenscheid und der Carl-Sonnenschein-Schule in Iserlohn. An der Schule An der Höh werden noch dringend Freiwillige für den Bundesfreiwilligendienst gesucht. Sie helfen hauptsächlich bei der Pflege und der Betreuung der Schülerinnen und Schüler. Außerhalb der Unterrichtszeiten übernehmen sie Hilfstätigkeiten im Hausmeisterbereich, in der Verwaltung und führen kleinere Transporte durch.

Alter spielt untergeordnete Rolle

Voraussetzung für die Teilnahme am Bundesfreiwilligendienst ist, dass die Vollzeitschulpflicht erfüllt ist, das Alter spielt nur eine untergeordnete Rolle. In der Regel geht der Bundesfreiwilligendienst über zwölf Monate, jedoch kann auch eine andere zeitliche Begrenzung zwischen sechs und 24 Monaten vereinbart werden.

Die Freiwilligen erhalten ein Taschengeld in Höhe von 330 Euro, unentgeltliche Mittagsverpflegung und einen Fahrtkostenzuschuss. Im Rahmen ihrer Tätigkeit sind die Freiwilligen sozialversichert, ein Anspruch auf Kindergeld bleibt bestehen.

Interessenten erhalten nähere Informationen direkt bei der Schule An der Höh, Bonhoefferstraße 15, 58511 Lüdenscheid. Ansprechpartner ist Herr Dahlmann, Telefon 02351/ 93988-0.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here