An der Aktion „Stadtradeln“ werden vom 15. August bis 4. September 2022 erstmals alle 15 Städte und Gemeinden des Märkischen Kreises teilnehmen. Ambitioniertes Ziel: die 500.000-Kilometer-Marke zu knacken. Das Bild zeigt die Siegerehrung im vergangenen Jahr, vorgenommen durch Landrat Marco Voge. Archiv-Foto: Alexander Bange / Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk). An der Aktion „Stadtradeln“ werden vom 15. August bis 4. September 2022 erstmals alle 15 Städte und Gemeinden des Märkischen Kreises teilnehmen. Beim bundesweiten Wettbewerb geht es um Spaß am Fahrradfahren, aber vor allem darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Auch der Kreis nimmt teil.

Bürgerinnen und Bürger sowie Kommunalpolitiker treten seit 2008 für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Auch der Märkische Kreis wird bei der „Aktion Stadtradeln“ vom 15. August bis 4. September wieder am Start sein. In diesem Zeitraum können alle, die in einer Kommune des Kreises leben, dort arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, bei der Kampagne des Klima-Bündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. „Es ist großartig, dass in diesem Jahr alle 15 kreisangehörigen Kommunen teilnehmen“, sagt Diana Czech, Stadtradeln-Koordinatorin des Märkischen Kreises. Interessierte können sich ab sofort im Internet unter www.stadtradeln.de anmelden.

Landrat Marco Voge wirbt für die Teilnahme am Stadtradeln: „Bereits im vergangenen Jahr war die Resonanz super. Etwa 2.000 Menschen im Kreis haben teilgenommen und legten insgesamt mehr als 428.000 Kilometer zurück. Es freut mich, dass in diesem Jahr alle Städte und Gemeinden dabei sind. Unser Ziel ist es natürlich, noch mehr Bürgerinnen und Bürger für die Aktion Stadtradeln zu motivieren. Das Fahrradfahren erfreut sich auch im Märkischen Kreis immer größerer Beliebtheit und ist ein Baustein auf dem Weg hin zu einer vielfältigen Mobilität der Zukunft.“

Anzeige

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr. Ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn etwa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. Interessierte können auch ein Stadtradeln-Team gründen bzw. einem Team beitreten, um am Wettbewerb teilzunehmen.

Aktionstag am 21. August

Derzeit organisiert Diana Czech gemeinsam mit den teilnehmenden Kommunen einen Aktionstag im Aktionszeitraum, der am 21. August stattfinden wird. „Was sich in den einzelnen Kommunen umsetzen lässt, wird zurzeit noch erarbeitet, aber wir möchten dem Radverkehr im Märkischen Kreis eine besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen und gemeinsam für mehr Klimaschutz werben“, sagt Czech, die für Rückfragen per Mail ( d.czech@maerkischer-kreis.de ) oder Telefon ( 02351 / 966 6966 ) zur Verfügung steht.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here