TEILEN
Wenn "Randale" losglegt, bleibt keiner sitzen. Foto: Wolfgang Teipel

Halver. Krach vom Feinsten – dafür steht die Bielefelder Rockband „Randale“. Das Besondere: Die vier Musiker machen Musik für Kinder. Sie verbinden Songs übers Zähneputzen, das ABC oder die Nervensägen in der Familie mit aktueller Musik von Rock über Punk und Metal bis hin zu Reggae, Ska, Folk Pop und sogar Country & Western. Das funktioniert hervorragend. Im Halveraner Kulturbahnhof ritten am Freitagnachmittag Mädchen und Jungen auf imaginären Pferden, spielten wie wild Luftgitarre, trommelten zusammen mit den Erwachsenen auf Kunststoffeimern und hüpften zum Einhorn-Song durch den großen Saal. Die gute Laune von „Randale“ ist einfach ansteckend.

Veranstalter „Sentiris (Kita „Wunderland“) hätte sich wie die Band beim ersten Kinderrock-Konzert im Kulturbahnhof mehr  Publikum gewünscht. Geschäftsführer Kristian Hamm will aber im nächsten  die Band erneut einladen.

Punkpanda Peter war einer der Stars im Kulturbahnhof. Ein ums andere Mal segelte er ins Publikum. Foto: Wolfgang Teipel

Einer der Stars im Kulturbahnhof war Punkpanda Peter. Das riesige Kuscheltier mit dem Irokesen-Haarschnitt segelte ein ums andere Mal ins Publikum. „Peter liebt das Stagediving“ hatte die Band zuvor angekündigt.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Randale machen Rockmusik für die ganze Familie. Die geradlinig gespielten Songs mit pfiffigen Texten und eingängigen Melodien laden zum Mitmachen ein.

Allerdings schien der ein oder andere Mini im Kulturbahnhof etwas überfordert und flüchtete sich in die Arme von Mama oder Papa. Für die Allerkleinsten ist die „Randale“-Show wohl doch etwas gewöhnungsbedürftig.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here