TEILEN
Joana Mikolajczyk (links) und Edyta Pietrasch-Szyszko spielen Werke polnischer Komponisten. Foto: Musikschule Lennetal


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Altena. Zu einem Kammerkonzert mit Edyta Pietrasch-Szyszko und Joana Mikolajczyk lädt der Förderverein der Musikschule Lennetal für Sonntag, 30. Juni, um 19 Uhr in den Saal der Burg Holtzbrinck ein.

___STEADY_PAYWALL___

“Polish Spirit” – denkt man an polnische Musik, fällt einem zunächst der Name Frédéric Chopin ein, der lyrisch- virtuose Klavierpoet und Liebling der Pariser Salons. Neben Chopin gibt es aber nicht wenige bedeutende polnische Komponisten, die vor allem in Romantik und Moderne auf sich aufmerksam gemacht haben.

Diesen Komponisten ein konzertantes Forum bieten am Sonntag, dem 30. Juni um 19 Uhr die Violinistin Edyta Pietrasch-Szyszko (Musikschule Iserlohn) und die Pianistin Joana Mikolajczyk (Musikschule Lennetal) im Saal der Burg Holtzbrinck Altena. Die gebürtigen Polinnen spielen als Duo seit etwa einem Jahr zusammen und setzen mit “Polish Spirit” eine Idee um, die die studierten Musikerinnen schon seit längerer Zeit beschäftigt.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Auf dem Programm der beiden Musikschuldozentinnen stehen neben Werken Fréderic Chopins auch Stücke des “polnischen Paganinis” Henryk Wieniawski, des romantischen Neutöners Henryk Gorecki, der modernen Meisters Witold Lutoslawski und der Komponistin Gracina Bacewicz, die vor allem für ihre eingängigen Violinkompostionen bekannt ist.

Der Eintritt zu “Polish Spirit” ist frei.

Am Sonntag , den 7. Juli wird das Konzert in der Trillingschen Villa in Iserlohn-Letmathe wiederholt.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here