Rumo Tripot Festival
Foto: Cristin Schmelcher/Komplett-Magazin

Neuenrade. In diesem Jahr wird’s bunt beim Rumo Tripot Festival in und um die Scheune auf dem Kulturhof Schulte am Breitenbruch in Neuenrade-Küntrop: Von Rock- über Punkbands bis hin zu Singer-Songwritern und Poetry-Slammern, das Programm verspricht jede Menge Abwechslung und Spaß.

Von Punk bis Poetry Slam

Mit dabei sind in diesem Jahr u.a. die Wisecräckers aus Hannover. Die siebenköpfige Ska-/Punkband hat seit ihrer Gründung im Jahr 1997 eine flächendeckende Europatour und mehrere Konzerte in Mexiko und Kalifornien in ihrer Biografie zu verzeichnen. Natürlich dürfen hier eine Posaune und eine Trompete nicht fehlen.

Auch Dirty Feetz versprechen mit einer zirkusreifen Bühnenshow ein ganz besonderes Konzerterlebnis. Die vier Musiker aus Berlin erzählen mit englischsprachigen Rock-/Crossoversongs lustige Geschichten und sind für Überraschungen wie unerwartete Gäste und besondere Showeinlagen bekannt.

Anzeige

Außerdem werden die drei Münsteraner Jungs der Reisegruppe Hardrock ihr Publikum mit zurück in die 80er-Jahre nehmen und bieten mit ihren Coversongs schnörkelosen Punk und Hardrock.

Rumo Tripot Festival
Foto: Cristin Schmelcher/Komplett-Magazin

Bei der Band Der Wahnsinn ist der Name Programm: Hyperaktiv, laut und einzigartig nehmen der Schlagzeuger und der Bassist aus Hamburg beißend ironisch mit ihren Punkrocksongs unsere Gesellschaft auseinander.

Energisch und ruhig zu gleich wird es, wenn Ardenna die Bühne betritt. Die fünf Musiker aus Düsseldorf und Köln zeigen ihre Leidenschaft für Komplexität und philosophische Collagen in alternativen Postrocksongs.

Harte Rockmusik mit melodischem Gesang kommt in diesem Jahr aus dem Emsland von Podgorny.

Wiederholungstäter sind Ben & Goldie, die schon im letzten Jahr das Publikum überraschten, als Ben alleine die Bühne betrat und seine 44-jährige Freundin aus Mahagoni präsentierte.

Mit Bridges und Endings ist auch die Sauerländer Rock- und Punkszene vertreten und heimischen Reggae gibt es von Marlon aus Neuenrade.

Erstmalig kommen beim Rumo Tripot Festival auch die Liebhaber des Poetry Slams auf ihre Kosten: Neben Micha-El Goehre aus Essen, der auf witzige Art und Weise die Metal Szene analysiert, lassen Luise Wolff aus Plettenberg und Amelie Werner aus Altena ihren Gedanken freien Lauf. Musikalisch verpacktes Gedankengut gibt es außerdem von Singer-Songwriter Herrn Lehmann aus Dortmund.

Kinder willkommen

Gemütlich wird es auf dem teilweise überdachten Außengelände des Hofes zugehen: Eine Jam Session lädt hier zum Pausieren und Verweilen ein. Für das leibliche Wohl und kalte Getränke ist wie immer bestens gesorgt. Damit auch die jungen Musikfans auf ihre Kosten kommen, wird es zudem einige kindgerechte Aktivitäten geben.

Familienrabatt

Der Verein Kulturfluter e.V. öffnet am Samstag, dem 31. August um 13 Uhr die Scheunentore. Tickets sind im Vorverkauf auf der Internetseite des Vereins für 10 Euro oder an der Tages- bzw. Abendkasse für 15 Euro erhältlich. Familien, die zwischen 13 und 16 Uhr das Festivalgelände betreten, zahlen 5 Euro pro Erwachsenem mit Kind. Für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 15 Jahren ist der Eintritt frei. Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren ist der Eintritt nur mit Personensorgeberechtigten oder beziehungsbeauftragten Personen gestattet.

Autorin: Cristin Schmelcher (Komplett-Magazin)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here