Bausarbeiten behindern am Wochenende den Straßenverkehr am Haßleyer Kreisel. Symbolbild Foto: tft

Lüdenscheid/Hagen – Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen-Außenstelle Hagen lässt zurzeit die L530 (Kölner Straße) auf einer Länge von rund 975 Metern instand setzen. Der letzte Bauabschnitt auf der Kölner Straße zwischen BMW-Kaltenbach und dem Rewe-Neubau wird wohl doch länger dauern als ursprünglich geplant.

Wie Straßen. NRW mitteilt, verzögern sich die Arbeiten aufgrund des Wetters: „Wir brauchen wenigstens Plusgrade und trockenes Wetter, um die fehlende Deckschicht einzubauen“, sagte Carsten Hoffmann von der örtlichen Bauüberwachung.

Für den Bauabschnitt ist keine Vollsperrung der Kölner Straße mehr notwendig.

Derzeit ist eine Fahrbahnseite gesperrt und der Verkehr wird durch eine Baustellenampel geregelt. „Sobald die Deckschicht aufgetragen ist, muss die andere Seite noch gemacht werden. Das dauert theoretisch nur wenige Tage“, sagte Hoffmann weiter.

„Da das Wetter nicht mitspielt hat, konnten wir den Plan bis Weihnachten fertig zu sein, nicht halten“. Dementsprechend werden sich die Sanierungsarbeiten allerdings noch ein wenig in die Länge ziehen. Seit Juli wird die Maßnahme durchgeführt.

Die Kölner Straße hat für 750.000 Euro zwischen den Einmündungen Talstraße und Rathaustunnel eine komplette neue bituminöse Fahrbahnbefestigung, teilweise neue Ablaufschächte und auf der ganzen Strecke eine neue Rinne erhalten.

 

Unterstütze uns auf Steady

1 KOMMENTAR

  1. oh, das Wetter hat nicht mitgespielt. Das erste mal seit der Wetteraufzeichnung. Bis 2016 waren es bis zum 24.12 und ab dem 01. Jan. nie unter 15 Grad. Das kann nur am Dieselskandal liegen. Das kann kein Straßenbauer einkalkulieren.
    Jedes Jahr die selben unbegreiflichen Überraschungen für Straßenbauer. Böses LüdenscheidWetter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here