Renate Schüller und Oliver Drenkard bei der Ausstellungseröffnung am Freitag. Foto: Wolfgang Teipel

Meinerzhagen. Eine Ziege mit Monokel, ein Fuchs mit Krawatte, der Hühner zählen will, oder ein Pferd mit Hut: Renate Schüller mag knallige Farben und lustige Motive. Als gebürtige Rheinländerin hat die Malerin den Karneval im Blut. Und so hat sie ihre Freude an Tieren in Verkleidung. Seit Freitag stellt sich zahlreiche ihrer Bilder im „Mittendrin“-Café am Prumbomweg 3 aus. Sie nennt die Zusammenstellung „Karneval der Tiere“.

Für Oliver Drenkard, den Vorsitzenden des Sozialen Bürgerzentrums „Mittendrin“, bedeuten die Bilder weitaus mehr. „Kunst ist Sprache: Also im höchsten Sinn soziale Funktion“, zitierte er bei der Ausstellungseröffnung am Freitag den deutschen Dramatiker Gerhart Hauptmann („Die Weber“).

Kunst bringt Menschen ins Gespräch

„Kunst regt an und bringt Menschen ins Gespräch“, sagte Drenkard. Das passe zum Auftrag und zur Haltung des „Mittendrin“. Ganz absehen davon, dass ihm die Bilder von Renate Schüller persönlich ausgesprochen gut gefallen. „Die Farbverläufe und Motive haben mich sehr beeindruckt“, betonte er.

Immer wieder Neues auch nach 40 Jahren Malerei

Auch nach über 40 Jahren Malerei hat Renate Schüller immer wieder großes Lust etwas Neues auszuprobieren. Jetzt also Bilder im plakativen Pop-Art-Stil. Die Werke kommen im Freundes- und Bekanntenkreis hervorragend an. Zum Geburtstag hat sie einen Freund, der 80 wurde, als Kuhkopf mit heraushängender Zunge und einem Kleeblatt im Maul auf Leinwand verewigt. „Er hatte einen Riesen-Spaß“, berichtete die Malerin bei der Ausstellungseröffnung. Nicht nur sie hat also jede Menge Humor.

Auch abstrakte Werke

Zwischen den Tierbildern finden sich auch abstrakte Werke, Materialbilder mit Reißverschluss und Druckknöpfen – alles Ergebnisse aus ihrer Zusammenarbeit mit dem Lüdenscheider Kreativkreis Kirchplatz, dem sie seit 1996 angehört.

Renate Schüller ist zum einen Autodidaktin. Andererseits absolvierte sie auch professionelle Ausbildungen. So wurde sie unter anderem vom bosnischen Künstler Nesco Corbic unterrichtet.

Von 1996 bis 2004 war sie selbst Dozentin für Aquarellmalerei bei der VHS Kierspe-Meinerzhagen.

Interessenten können ihre Bilder kaufen. Nicht nur in der Malerei beschreitet Renate Schüller immer wieder neue Wege. Auch in der Vermarktung zeigt sie sich aufgeschlossen. „Ich würde die Bilder auch tauschen“, berichtete sie am Freitag. Beispielsweise gegen Dienstleistungen. So müsse in Zimmer ihrer Wohnung bald gestrichen werden. Ob sich wohl ein Kunstfreund findet?

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here