Lisa Meyer und Ursula Köper vom Klöncafé 300 Euro an Bürgermeister Antonius Wiesemann. Foto: Annabell Steiner/Stadt Neuenrade

Neuenrade. Das Klöncafé ist seit Jahren ein fester Bestandteil des dörflichen Lebens in Küntrop. Frauen und Männer sind an jedem dritten Donnerstag im Monat ab 15 Uhr im Pfarrhaus willkommen. Bei Kaffee, Kuchen und guten Gesprächen vergessen die Teilnehmer aber nicht, dass es längst nicht allen Menschen so gut
geht. Sie unterstützen regelmäßig Vereine, Institutionen und Projekte, die ihnen am Herzen liegen.

Am Donnerstag (7. Juli 2022) übergaben Lisa Meyer und Ursula Köper vom Klöncafé 300 Euro an Bürgermeister Antonius Wiesemann.

Nach der coronabedingten Pause hatte der Kreis das monatliche Treffen im März wieder aufleben lassen. Als die Initiatorinnen den Vorschlag machten, Geflüchtete aus der Ukraine in Neuenrade zu unterstützen, kamen von den 16 Teilnehmer spontan 120 Euro zusammen. Aus der Kasse wurde dieser Betrag auf 300 Euro
aufgestockt – und jetzt übergeben.

Anzeige

Antonius Wiesemann bedankte sich herzlich. Wie das Stadtoberhaupt berichtete, sind inzwischen mehr als 47.000 Euro auf dem Spendenkonto der Stadt eingegangen. „Eine unglaubliche Summe. Das hat all unsere Erwartungen übertroffen“, sagte der Bürgermeister. Ausgegeben wurden von dem Geld rund 30.000 Euro.

Für das nächste Klöncafé können sich Interessenten den 21. Juli notieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here