TEILEN
Die beiden Patienten wurden per Helikopter aus Veldhoven eingeflogen. Foto: Märkische Kliniken

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Das Klinikum Lüdenscheid hat zwei Patienten aus den Niederlanden aufgenommen, die schwer an COVID-19 erkrankt sind. Nach Angaben des Klinikums wurden sie am heutigen Mittwoch per Helikopter aus Veldhoven ins Klinikum Lüdenscheid gebracht. Sie wurden direkt auf die Intensivstation verlegt. Der 64-jährige Mann und die 51-jährige Frau sind auf ein Beatmungsgerät angewiesen, ihr Zustand sei aber nach Auskunft der behandelnden Ärzte stabil.

Über die Landesregierung und die Universität in Münster als Koordinationsstelle hatten die Märkischen Kliniken die Bitte aus den Niederlanden erhalten, COVID-19-Beatmungspatienten aufzunehmen. Zum Hintergrund: In den Niederlanden kommen auf 100.000 Einwohner nur sieben Intensivbetten. In Deutschland sind es etwa 34.

Die aktuelle Lage im Klinikum (Stand 16 Uhr): Es werden aktuell 15 Patienten mit einer COVID-19 Infektion behandelt. Davon bedürfen neun Patienten einer intensivmedizinischen Versorgung.

Darüber hinaus werden auf der Aufnahmestation zwei Patienten mit Verdacht auf CO-VID-19 behandelt.

Derzeit befinden sich fünf Mitarbeiter der Märkischen Kliniken in häuslicher Quarantäne.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here