TEILEN
Die Zahl der Corona-Testungen steigt mit den neuen Drive-In-Stationen in Iserlohn, Lüdenscheid und Plettenberg. Foto: Mathis Schneider/Märkischer Kreis

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. (pmk/wolf) Aktuell sind 43 Personen am Corona-Virus erkrankt. Seit Februar wurden insgesamt 58 Corona-Fälle labortechnisch nachgewiesen. Davon wurden 15 Personen als gesund aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der Infizierten im Märkischen steigt weiter an. Stationär behandelt werden sechs Patienten: zwei in den Märkischen Kliniken in Lüdenscheid, zwei in Hemer, einer in Wuppertal und einer in Essen. Unter Quarantäne stehen aktuell 43 labortechnisch-bestätigte Corona-Fälle und 326 Kontaktpersonen.

Verteilung auf Städte und Gemeinden:

• 10 Kontaktpersonen in Altena

• 1 Infizierter und 21 Kontaktpersonen in Balve

• 4 Infizierte und 4 Kontaktpersonen in Halver

• 3 Infizierte und 16 Kontaktpersonen in Hemer

• 6 Kontaktpersonen in Herscheid

• 6 Infizierte und 50 Kontaktpersonen in Iserlohn

• 1 Infizierter und 4 Kontaktpersonen in Kierspe

• 14 Infizierte und 71 Kontaktpersonen in Lüdenscheid

• 11 Kontaktpersonen in Meinerzhagen

• 8 Infizierte und 33 Kontaktpersonen in Menden

• 1 Kontaktperson in Nachrodt-Wiblingwerde

• 1 Infizierter und 5 Kontaktperson in Neuenrade •

3 Infizierte und 84 Kontaktpersonen in Plettenberg

• 2 Infizierte und 5 Kontaktpersonen in Schalksmühle

• 5 Kontaktpersonen in Werdohl

Am Dienstag 156 Abstriche an den Drive-In-Stationen

Seit Montag laufen die Corona-Testungen in den Drive-In-Stationen in Iserlohn, Lüdenscheid und Plettenberg. Am Dienstag wurden insgesamt 156 Abstriche genommen; davon 54 in Iserlohn, 40 in Lüdenscheid, 36 in Plettenberg und 24 durch Hausbesuche. Allerdings wurden bei den Hausbesuchen fünf Personen, die eigentlich unter Quarantäne stehen, nicht angetroffen.

Weitere Vorbereitungen auf steigende Fallzahlen

Im Klinikum Lüdenscheid werden zurzeit sechs Patienten behandelt, bei denen das SARS-CoV-2 nachgewiesen worden ist. Einer befindet sich auf der Intensivstation und wird dort künstlich beatmet. Fünf Patienten werden auf der Infektionsstation behandelt. Nach Angaben des Klinikums befinden sich zurzeit 29 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in häuslicher Quarantäne.

Unterdessen bereiten sich die Märkischen Kliniken weiter auf steigende Fallzahlen vor. “Die dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie macht eine kontinuierliche Anpas-sung der Fachbereiche notwendig, inklusive Material- und Personalausstattung. Aktuell befinden wir uns in der nächsten Organisationsstufe, d.h. wir richten eine komplette Ebene, die erste Etage der Klinik, zur Versorgung unserer Covid-19-Patienten ein”, heißt es in der neusten Mitteilung aus Hellersen. “Bei einem starken Anstieg von Patienten werden wir diese Organisation inklusive Personaleinsatz entsprechend neu justieren.”

Zusätzliche Beatmungsgeräte bestellt

Zudem wurden 26 Beatmungsgeräte ausgelöstbestellt, um die Beatmungsmöglichkeiten bei Bedarf weiter ausweiten zu können Die Lieferzeiten betragen aktuell ca. 12 – 14 Wochen. In den nächsten 2 – 3 Wochen erwarten wir aber schon vorab sieben weitere Beatmungsgeräte.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here