Die Lebensmittelhilfe in Bachmut im Donezk-Gebiet ist verbessert. Foto: Stepan Gubatij

Kierspe/Märkischer Kreis. Der Verein „Kinder von Tschernobyl e.V.“ sammelt wieder Hilfsgüter für die Ukraine. Das Lager, in dem vorübergehend Kleidung für Flüchtlinge ausgegeben wurde, ist wieder für die Sammlung von Hilfsgütern vorbereitet. Der Bedarf ist in den vom Krieg geschädigten Gebieten der Ukraine sehr groß.

Gisela Steinbach berichtet, dass die Partner ihres Vereins sowohl in Wyschgorod als auch in Bila Zerkwa nicht geflüchtet sind, sondern weiterhin die Hilfe aus Deutschland zu den betroffenen Menschen bringen. Während der Besetzung des Kreises Wyschgorod durch die Russen im Frühjahr wurden große Zerstörungen an privaten Wohngebäuden und Gärten angerichtet, so dass viele Familien in Not sind.

Auch Hilfsgüter aus der eigenen Bevölkerung

Nach dem Abzug der Besetzer besucht nun der Partnerverein „Bereginja“ die Dörfer um sowohl die medizinische Unterstützung der „Medikamentenkinder“ des Vereins aufrecht zu erhalten, als auch Hilfe mit Lebensmitteln und Kleidung zu leisten. Glücklicherweise ist in der Ukraine selbst die Spendenbereitschaft gewachsen, so dass Bereginja Hilfsgüter aus der eigenen Bevölkerung erhält um sie auf die Dörfer zu bringen. Geldmittel aus Deutschland helfen bei der Beschaffung von Lebensmitteln und Hygieneartikeln.

Anzeige

Armenküche läuft weiter

Foto: Stepan Gubatij

Die Partnerorganisation in Bila Zerkwa, eine ev. Kirchengemeinde, ist nicht unmittelbar vom Krieg betroffen. Daher fährt diese Gemeinde z.B. nach Butscha und in die östlichen frisch befreiten Gebiete der Ukraine um dort Hilfe zu leisten. Auch von hier erreichen den hiesigen Verein erschütternde Bilder der entstandenen Not. Außerdem wird die Armenküche dieser Gemeinde weiter betrieben und versorgt werktäglich etwa 60 Personen.

Annahme am 22. Oktober von 10 bis 12 Uhr

Die Kiersper Mitarbeiter des Vereins Kinder von Tschernobyl haben daher ihr Lager in Kierspe Vorth 2 wieder für Hilfsgütersammlungen hergerichtet und werden am kommenden Samstag, 22. Oktober, wieder Hilfsgüter annehmen. Gesammelt werden gute gebrauchte Kleidung, Schuhe, Wäsche und Spielzeug. Die Annahme findet in der Zeit von 10 bis 12 Uhr statt.

Zur Finanzierung des Transports und der Hilfe in der Ukraine bittet der Verein zusätzlich um Geldspenden auf das Konto DE48 4585 1665 0006 0004 67. Er ist beim Finanzamt als mildtätig anerkannt und stellt Spendenquittungen aus. Fragen zur Hilfsgüterannahme beantwortet gern Olga Bieber 02359/2994998