Plettenberg. 15 Vorschulkinder und zwei Erzieherinnen besuchten am Montag (14. Mai) die Plettenberger Feuerwehr.

Nachdem im Frühjahr Hauptbrandmeister Jaroslaw Kubiak im evangelischen Familienzentrum in Eiringhausen die Brandschutzerziehung vor Ort durchgeführt hatte, um die Kinder pädagogisch auf und rund um das Thema „Feuer, Rauch und dessen Gefahren“ vorzubereiten, durften die Mädchen und Jungen nun die Wache am Wall besichtigen.

Zunächst sorgte ein Livealarm für die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeuges für große Augen bei den Kindern, als das feuerrote Fahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn den Hof verließ, um den Kollegen vom zuvor ausgerückten Rettungsdienst zur Hilfe zu eilen. Die an der Wache zurückgebliebene Besatzung der Wachabteilung 3 übernahm bis zur Rückkehr der Kolleginnen und Kollegen zunächst nach kurzer Einleitung die Besichtigung des Wachgebäudes.

Danach ging es dann zu Drehleiter und Löschfahrzeug. Brandmeister Maik Holz und Oberbrandmeister Thomas Grewe erklärten die beiden Großfahrzeuge, deren Technik und die Aufgaben von Mannschaft und Gerät. Höhepunkt war unter anderem die Vornahme eines Löschrohres und die Inbetriebnahme des Wasserwerfers vom Hilfeleistungslöschfahrzeug. Nur die beiden Rettungswagen und das Notarzteinsatzfahrzeug kamen bei der Besichtigung zu kurz. Die Fahrzeuge befanden sich im Einsatz.

„Kein Problem, das kennen wir schon“, waren sich die Kinder einig, denn jüngst war ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes zu Gast im Familienzentrum. Kurz vor Mittag endete dann der spannende Tag für die Schulanwärter.

Quelle: Pressemitteilung der Feuerwehr Plettenberg

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here