"Knallzucker": Bastian Korff und Florian Ludewig machen mitreissendes Pop-Kabarett. Foto: Markus Hodapp

Lüdenscheid. Kabarett und Comedy live erleben,  ist „voll cool“. Das bestätigten zwei jugendliche Zufallsbesucher, die auf besondere Einladung von Kulturhaus-Intendantin Rebecca Egeling das Programm von „Lüsterklemmen“-Preisträger Stefan Danziger verfolgen durften. Rebecca Egeling war sich nicht sicher, ob sie auch nach der Pause bleiben würden. „Sie blieben“, berichtete sie bei der Vorstellung des Programms für die 43. Lüdenscheider Kleinkunsttage Ende Februar/Anfang März 2023.

Vielleicht war der Abstecher der beiden jungen Männer der Einstieg in eine Zielgruppe, die bislang nicht den Weg ins Kulturhaus gefunden hat. Schön wäre es. Der Kampf um die „Lüdenscheider Lüsterklemme“, bietet nämlich jede Spaß und mehr. Und – die Lüsterklemme entpuppt sich bei näherem Hinsehen als wichtiges Verbindungstück. Sie könnte im übertragenen Sinn auch Stammpublikum mit neuen Besucherinnen und Besuchern bilden.

Fusionierte Sparkasse bleibt der Lüsterklemme treu

Der ursprünglich von der Sparkasse Lüdenscheid gestiftete Kleinkunstpreis bleibt auch unter veränderten Vorzeichen erhalten. Die fusionierten Sparkassen Lüdenscheid und Hagen, jetzt Sparkasse an Volme und Ruhr, haben zwar nach dem Zusammenschluss ihr gesamtes Sponsoring auf den Prüfstand gestellt. „Die Lüdenscheider Kleinkunsttage standen aber nie zur Debatte“, sagt Kai Pritschow, der bei der Sparkasse für die Ausrichtung dieses und anderer Events zuständig ist. „Ich freue mich sehr darüber, dass es weitergeht“, bekräftigt er.

Anzeige
Kulturhausleiterin Rebecca Egeling und Kai Pritschow (Sparkasse) stellten das Programm für die Lüdenscheider Kleinkunsttage 2023 vor. Foto: Wolfgang Teipel

Prickelnd wie Brausepulver

Was erwartet Kabarett- und Comedy-Freunde am 21., 23. und 24. Februar sowie am 2. und 3. März 2023? Zu Gast ist das PopKabarett Korff-Ludewig mit seinem Programm „Knallzucker“. Das Publikum kann sich auf Momentaufnahmen zwischen Melancholie und Albernheit, auf den Rock’n‘Roll des Alltags und die Widrigkeiten des Lebens freuen. Bastian Korff und Florian Ludewig präsentieren ein Programm, das wie Knallzucker oder Brausepulver auf der Zunge prickelt.

Aydin Isik kommt mit seinen Programm „Ehrlich gesagt . . . “ Er nimmt sich die gesammelten aktuellen Krisen vor und dabei folgt er unbeirrbar der Wahrheit – tagespolitisch, historisch, gesellschaftskritisch und absurd.

Worte, Wumms und Westerngitarre

Dagmar Schönleber, übrigens die einzige Frau im Lüsterklemmen-Quintett, lädt ein zu einem Abend zwischen Schnaps und Schnäppchen, mit Worten, Wumms und Westerngitarre. Ihr Programm heißt „Die Fels*in der Brandung und tatsächlich steht sie ihre Frau. Sie lobt die Mutigen und erzieht die ewig Jammernden mit ihrer eigenen bekloppten Souveränität.

Sertac Mutlu fragt sein Publikum „Heute schon gelacht?“  Coole Act Outs und starke Gags machen aus Sertac einen Stand Up Comedian für alle Generationen. Das Markenzeichen des Manns aus Köln ist seine wandelbare Stimme, mit der er gekonnt in verschiedene Rollen schlüpft und so seinen Geschichten Leben einhaucht.

Torsten Schlosser ist ein Bühnen-Anarchist. Er poltert durch sämtliche Kabarett- und Comedy-Schubladen wie ein Elefant im Porzellanladen. Sein Programm heißt „Ich habe die Schnauze voll“.

Vorverkauf beginnt am 29. November

Der Vorverkauf für die Lüdenscheider Kleinkunsttage am Dienstag, 29. November. Tickets (je Veranstaltung 15 Euro für den Reihenplatz, 17 Euro für den Tischplatz) gibt es jederzeit online im Webshop, an der Theaterkasse des Kulturhauses (Telefon 02351/17 12 99) und je nach Vorrat an der Abendklasse. Das Kombiticket (für alle Vorstellungen, dabei ist eine Vorstellung gratis) ist nur an der Theaterkasse zu erhalten.

Alle Vorstellungen beginnen um 19.30 Uhr im Bistro K des Kulturhauses.