TEILEN
Inger Eiben und Matthias Kunz wollen mehr Wildblumenwiesen für Hagen. Foto: Jusos Hagen

Hagen. Die Hagener Jusos wollen Hagen wieder aufblühen lassen. Deshalb fordern sie, mehr Wildblumenwiesen anzulegen. Geeignete Flächen seien bereits vorhanden. „In Hagen gibt es zu viele trostlose Grünflächen. Das wirkt sich negativ auf das Stadtbild aus. Um Hagen bunter zu gestalten, wäre es sinnvoll, mehr Wildblumenwiesen anzulegen“, meint Matthias Kunz, Ratskandidat für Helfe und Fley.

„Solche Wildblumenwiesen tragen aber nicht nur zur Verschönerung der Stadt bei, auch unsere Umwelt würde davon profitieren“, ergänzt Inger Eiben, Ratskandidatin für Boele, Hengstey und Brockhausen. Sie verweist darauf, dass die Jusos bereits die Idee hatten, Bienenfutterautomaten in der Stadt zu installieren: „Dafür können alte Kaugummiautomaten genutzt werden. Man könnte sie einfach mit Samenmischungen und Blumenzwiebeln füllen. So würde man dem Bienen- und Insektensterben entgegen wirken.“

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here