Die Blechbläsersektion des Jugendsinfonieorchesters in konzertanter Aktion Foto: Musikschule Lennetal

Werdohl/Neuenrade.  Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Lennetal meldet sich mit zwei Konzerten am 20. und 21. November aus der Pandemiezeit zurück.

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie schränkten auch die Musikschule Lennetal stark ein – Unterricht konnte nur digital, Veranstaltungen gar nicht stattfinden. Im November 2019 trat das Jugendsinfonieorchester zum bisher letzten Mal auf; am Samstag, dem 20. November 2021 macht das Ensemble mit neuer Leitung und neuem Konzept um 17 Uhr im Festsaal Riesei in Werdohl einen konzertanten Neuanfang. Einen Tag später wird das Konzert im Saal des Neuenrader Kaisergartens wiederholt; dann beginnt die Veranstaltung allerdings aufgrund des Totensonntags eine Stunde später um 18 Uhr.

Meilensteine der Musikliteratur

Unter dem Dirigat von Dagmara Daniel wagen sich die Instrumentalist*innen zwischen 9 und 59 Jahren an Meilensteine der Musikliteratur. Auf dem Programm steht unter anderem die bekannte „Moldau“ von Bedrich Smetana, die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel und die Ballettmusik zu „Schwanensee“ aus der Feder des russischen Nationalkomponisten Peter Tschaikowsky.

Anzeige
Das Mehrgenerationenorchester „Die Zauberlehrlinge“ in einer Probenpause Foto: Musikschule Lennetal

Ergänzt wird das Programm durch ein paar ganz neue Mitstreiter – das Mehrgenerationenorchester „Die Zauberlehrlinge“ darf erstmals auch bei den Großen mitspielen und steuert einige Beiträge bei. Bläser- und Streichergruppe des Jugendsinfonieorchesters haben zusätzlich separate Stücke erarbeitet.

Das Konzert findet unter 3G-Bedingungen statt – Geimpfte, Genesene und negativ Getestete haben Zugang.  Es gelten die Bestimmungen des hauseigenen Hygieneplans. Der Eintritt beträgt 7 (ermäßigt 5) Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here