Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Lennetal Foto: Sebastian Hoffmann

Werdohl. Zu einem sommerlichen Sinfoniekonzert lädt das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Lennetal am Sonntag, 8. Juli, um 17 Uhr in den Festsaal Riesei Werdohl ein. Die jungen Musikerinnen und Musiker haben unter ihrem Chefdirigenten Andreas Regeling ein klassisch-dramatisches Programm erarbeitet, das einiges an musikalischen Überraschungen zu bieten hat.

___STEADY_PAYWALL___

Den Beginn machen die ersten vier sinfonischen Gehversuche des romantischen Meisters Anton Bruckner. In den früh entstandenen vier Sätzen für großes Orchester zeigt sich aber schon die ganze Meisterschaft seines kompositorischen Könnens. Eine echte Bruckner-Symphonie im Kleinformat.

Geburtsstunde des sinfonischen Jazz’

Charmante musikalische Liebeserklärung an die französische Hauptstadt: So könnte man George Gershwins farbenreiche und äußerst humorvolle Fantasie “Ein Amerikaner in Paris” bezeichnen. In ihr hat der US-Komponist seine Studienjahre in Paris Ende der 1920er Jahre musikalisch verarbeitet. Großstadt pur – im Orchester tauchen Instrumente wie Autohupen auf, Militärkapellen marschieren durchs musikalische Bild und natürlich fehlt auch die große Liebe nicht. Gershwins Werk gilt heute als die Geburtsstunde des sinfonischen Jazz’.

Foto: Martin Büdenbender

Eintrittskarten an der Abendkasse

Das Konzert wird abgerundet durch Werke des englischen Nationalkomponisten Sir Edward Elgar, dem bekannten “Second Waltz” von Dimitrij Shostakovich sowie Filmmusiken aus “Troia”, dem Kultwestern “Die glorreichen Sieben” und dem epochalen Filmepos “Der letzte Samurai”.

Das Jugendsinfonieorchester freut sich auf viele sommerlich gestimmte Besucher.
Eintrittskarten zum Preis von 7 Euro sind an der Abendkasse erhältlich.

Quelle: Pressemitteilung der Musikschule Lennetal

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here