TEILEN
Katja Fernholz Bernecker, Andrea Ertz, Thomas Meermann und Debora Janzen informierten über den bevorstehenden Regionalwettbewerb "Jugend musiziert". Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ besitzt für die Musikschulen in der Region einen hohen Stellenwert. „Wir wollen die Talente unserer Schüler fördern. Dabei spielt der Wettbewerb eine wichtige Rolle“, sagt Katja Fernholz-Bernecker, Leiterin der städtischen Musikschule Lüdenscheid. Am 26. und 27. Januar werden im Kammermusiksaal der Musikschule wieder junge Streicher ihr Talent unter Beweis stellen. Auch an anderen Wettbewerbsstandorten im Bezirk Westfalen-West sind Nachwuchsmusiker aus der städtischen Musikschule Lüdenscheid vertreten.

___STEADY_PAYWALL___

Wettbewerb ein “cooles Erlebnis”

Debora Janzen, zurzeit Praktikantin in der Musikschule, weiß, was auf die Wettbewerbsteilnehmer zukommt. Sie hat 2018 sehr gut abgeschnitten. Sie war beim Wettbewerb auf Landesebene vertreten und errang schließlich einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb. „Ein cooles Erlebnis“, sagt die junge Frau aus Kierspe. Sie spielt ein Euphonium. Das Instrument ist mit einer kleineren Tuba zu vergleichen.

„Bei den Wettbewerbsteilnehmern ist Durchhaltevermögen gefragt“, stellt Katja Fernholz-Bernecker fest. Debora Janzen ist dafür ein gutes Beispiel. Ihre Vorbereitungen begannen bereits neun Monate vor den Wertungsspielen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Sparkassen fördern den Wettbewerb

Ausdauer, Konzentrationsvermögen, Teamgeist – Musizieren fördert die intellektuelle, emotionale und soziale Kompetenz junger Menschen. Vor diesem Hintergrund fördern die Sparkassen in der Region den Wettbewerb „Jugend musiziert“ seit dem Start im Jahr 1964. „In diesem Jahr steuern die zwölf Sparkassen aus der Region insgesamt 12.000 Euro zur Abwicklung des Wettbewerbs bei“, erläutert Thomas Meermann, Marketingleiter der Sparkasse Lüdenscheid. Für ihn ist die Ausbildung im musischen Bereich eine wichtige Säule in der Entwicklung junger Menschen.

Verantwortlich für die Kooardiantion des Wettbewerb ist in Lüdenscheid Andrea Ertz. Sie ist Mitglied im Regionalausschuss von “Jugend musiziert” und an der Musikschule auch für die studienvorbereitende Ausbildung und für Begabtenförderung zuständig.

Solowertung für Streicher in Lüdenscheid

In der Solowertung Streicher (Violine, Viola) werden am 26. Januar (ab 9.30 Uhr) und 27. Januar (ab 10.10 Uhr) Luke Groll, Jonathan Hock, Anna Paula Rößler, Emily Leitgeb, Julia Waimann, Yvonne Waimann und Adriana Hudalla vor der dreiköpfigen Jury spielen. „Publikum ist ausdrücklich erwünscht“, sagt Katja Fernholz-Bernecker.

Tilman Ertz (Euphonium) und Luis Barzyk (Klavier) werden am 26. Januar bei der Ensemblewertung Klavier und Blasinstrument in Herdecke dabei sein. Am 27. Januar ist Nadine Waimann (Violoncello) bei der Solowertung für Streicher in Witten dabei. Die Stimme von Fabienne Schoppmeier erklingt am 20. Januar bei der Wertung Gesang Pop und Vokalensemble in Hemer. Sie wird übrigens von Jakob Scheidtweiler an der Gitarre begleitet. Der Lüdenscheider studiert inzwischen in Wuppertal und zählte 2018 zu den Bundespreisträgern im Wettbewerb „Jugend musiziert“.

 

 

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here