Mit liebevoll gestalteten Mottowagen zogen die Karnevalsfans durchs Oestertal. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Der Freundeskreis um Heinrich Beumer verwandelte Oesterau am Samstag in die karnevalistische Hochburg Plettenbergs. Unter dem Motto „Von 11.11 Uhr bis 11.11 Uhr“ feierten die jecken Plettenbergerinnen und Plettenberg im Gemeinderaum von St. Bonifatius.

Um 13.11 Uhr setzte sich ein kleiner, aber feiner Lindwurm der Freude in Bewegung, um den karnevalistischen Frohsinn ins Oestertal hinauszutragen. Die liebevoll gestalteten Mottowagen und die fröhliche Truppe bekamen manch grüßendes Hupkonzert von vorbeifahrenden Autos und durfte auch bei einigen Oestertalern einkehren. Dafür bedankten sich die Jecken mit ihrem Karnevalsruf, einem dreifachen „Plettenberg – woll!“.

Die Feier verband Heinrich Beumer auch mit einem guten Zweck. Die Gäste bezahlten einen Kostenbeitrag. „Was überbleibt, spenden wir der Tansania-Hilfe Okoa Sasa“, kündigte Heinrich Beumer an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here