TEILEN
Bommecke Bop unterhielt das Publikum in der Grutmecke mit Jazzklassikern. Foto: Bernhard Schlütter


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Plettenberg. Das SGV-Gelände in der Grutmecke wurde zur Lounge und etwa 80 Besucher genossen dort den Jazz-Frühschoppen mit dem Ensemble Bommecke Bop. In einem entspannten Ambiente unter schattenspendenen Bäumen, die sehr begehrt waren, hörten die Gäste Jazz der 30er Jahre, Swing 1930-1945, Bebop 1945–1970 und Latin 1960–1980.

Die Band traf mit ihrem Programm den musikalischen Nerv des Publikums, die die angenehme Lautstärke schätzten, bei der man ohne Schwierigkeiten plaudern und trotzdem der Musik lauschen konnte. Quer durch die Jazz-Standards präsentierte die Combo ein facettenreiches Programm wie eingängige Klassiker als auch Solitärstücke, bei denen ein Instrument im Vordergrund stand. Das Ensemble bestehend aus Jan Kallweit (Saxophon), Max Kontak (Piano), Kay Langhammer (Gitarre), Florian Schöttler (Schlagzeug), Michael Melchior (Bass) sowie Sängerin Gabriele Wienand unterhielt vier Stunden lang auf dem Gelände des SGV Eiringhausen und ließ die Zeit wie im Flug verstreichen.

SGV-Vorsitzender Jochen Windhuis freut sich bereits auf das nächste Mal: „Die Band wird weitermachen.“ Diese Aussage freut umso mehr, da die einzelnen Bandmitglieder mittlerweile in alle Himmelsrichtungen verstreut leben.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here