TEILEN
Jan Dreißigacker (2. von links) wurde als Bundessieger geehrt. Eine Urkunde gab's auch für seinen Ausbildungsbetrieb Werkzeugbau Otto Huß GmbH. Foto: Handwerkskammer Südwestfalen/Markus Kluft


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Herscheid/Südwestfalen. Jan Dreißigacker aus Herscheid ist Bundessieger im Leistungswettbewerb 2018 des Handwerks, „Profis leisten was“ (PLW), geworden. Die Handwerkskammer Südwestfalen feierte auch insgesamt ein hervorragendes Ergebnis. Drei Bundessieger, 16 Landessieger und insgesamt 39 Siegerinnen und Sieger auf Kammerebene.

___STEADY_PAYWALL___

Erster Bundessieger wurde Feinwerkmechaniker, SP Zerspanungstechnik, Jan Dreißigacker aus Herscheid (Ausbildungsbetrieb Werkzeugbau Otto Huß GmbH, Herscheid). Ebenfalls Bundesbester wurde der Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, FR Karosserie- und Fahrzeugbautechnik Luc Stockhausen aus Arnsberg (Ausbildungsbetrieb Dünschede Fahrzeugbau GmbH & Co. KG, Meschede). Auch im Beruf Technischer Modellbauer, FR Gießerei, ging der Sieg nach Südwestfalen. Hier belegte Robin Schneider aus Olpe (Ausbildungsbetrieb Modellbau Schneider GmbH, Olpe) den 1. Platz im Bundeswettbewerb.

Zweiter Bundessieger im Beruf Informationselektroniker mit dem Schwerpunkt Bürosystemtechnik wurde Philipp Dürrwächter aus Wilnsdorf (Ausbildungsbetrieb Hees Bürowelt GmbH, Siegen). Den 3. Platz im Bundeswettbewerb belegte schließlich Parkettleger Luca Marcel Pothöfer aus Iserlohn (Ausbildungsbetrieb Marek Walczak, Iserlohn).



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Den Erfolg der Bundes-, der Landes- und Kammersieger feierte die Handwerkskammer Südwestfalen am vergangenen Freitag (18. Januar) mit einem großen Festakt zu Ehren der Siegerinnen und Sieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2018 zusammen mit deren Ausbildungsbetrieben im Berufsbildungszentrum (bbz) Arnsberg.

Wettbewerb auch für Ausbildungsbetriebe

Mehr als 200 Gäste drängten sich ins Kundenzentrum des bbz im Alten Feld. Auf der Bühne interviewte Sandra Doll als Moderatorin des Abends Vizepräsident Helmut Hagemann und Meinolf Niemand, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. Beide bedankten sich ausdrücklich bei den Betrieben für die außerordentlich erfolgreiche Ausbildung des Berufsnachwuchses. Die Handwerkskammer wisse um diese enorme Leistung und vergebe im nunmehr vierten Jahr die Auszeichnung „Ausbildungsbetrieb des Jahres“.

Die Betriebsinhaber ermunterten sie zur Teilnahme am Wettbewerb: „Denken Sie also daran, sich im jetzt laufenden Durchgang zu bewerben. Vielleicht gehört ja Ihr Betrieb im September zu den Ausgezeichneten.“ An alle gewandt erging dann der Appell, in den Bemühungen nicht nachzulassen. Der Erfolg zeige sich nicht nur bei Wettbewerben wie dem PLW. Schließlich finde der wichtigste Wettbewerb an jedem Tag des Jahres statt – mindestens acht Stunden lang und wenn es besonders gut läuft, auch darüber hinaus. Auch dort heiße es: Profis leisten was – PLW.

Urkunden und Bildungsgutscheine

Gemeinsam mit Miriam Becker, die bei der Handwerkskammer seit Jahren den Leistungswettbewerb des Handwerks betreut, stellte Sandra Doll auf der Bühne in kurzen Talksequenzen die Landes- und Bundessieger des PLW 2018 einzeln vor, ehe diese ihre Urkunden und die Bildungsgutscheine von der Handwerkskammer Südwestfalen in Empfang nehmen konnten.  Den Abschluss des offiziellen Teils des Feierabends bildete das Gruppenfoto, zu dem sich alle Siegerinnen und Sieger noch einmal auf der Bühne zusammenfanden.

Alle Siegerinnen und Sieger des Leistungswettbewerbs des Handwerks stellten sich zum Gruppenfoto auf. Foto: Handwerkskammer Südwestfalen/Markus Kluft

Der anschließende kurze Imagefilm „Und? Was hast du heute gemacht?“ schickte die jungen Leute quasi auf den Weg in die Zukunft. Wer noch ein paar Richtungshinweise benötigte, konnte sich vor Ort noch mit Tipps und Informationen eindecken. Doch als Erstes am Wegesrand lag zunächst das gemütliche Beisammensein im Bistro des bbz Arnsberg mit leckerer Currywurst zur Stärkung. In dieser angenehmen Atmosphäre lebten die Tage der Wettkämpfe noch einmal auf und mancher Junghandwerker oder manche Junghandwerkerin konnte davon berichten, bereits die nächsten Schritte auf der Erfolgsleiter angegangen zu sein.

Quelle: Pressemitteilung der Handwerkskammer Südwestfalen

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here