In der Wilhelmstraße laufen die Pflasterarbeiten. Die Aufnahme ist vom 4. November. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. In der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses in der vergangenen Woche (18.11.) gab Till Hoffmann, Fachgebietsleiter Stadt- und Umweltplanung, einen Ausblick auf die kommenden Abschnitte der Innenstadtsanierung. Eigentlich sollte in der Sitzung auch eine Empfehlung an den Rat für die zukünftige Regelung des Lieferverkehrs in der Fußgängerzone einschließlich Alter Markt und untere Wilhelmstraße beschlossen werden. Doch diese Empfehlung kam nicht zustande. Der Rat entscheidet am 8. Dezember.

Bürgermeister Ulrich Schulte erklärte die Bedienung der neuen Mikrofonanlage im Ratssaal. Foto: Bernhard Schlütter

Maiplatzplanung anpassen

„Im nächsten Jahr liegt unser Fokus auf dem Kirchplatz“, erklärte Till Hoffmann. Die Planung dafür liege vor und die Ausschreibung erfolge in diesen Tagen. Voraussichtlich ab 2022 soll dann der Umbau des Maiplatzes erfolgen. „Von dort arbeiten wir uns über den Busbahnhof Grünestraße vor bis zum Wieden“, so Hoffmann. Für den Maiplatz trete man jetzt noch mal in den Planungsprozess ein, um in Abstimmung mit dem Büro bbz die Planung an die aktuellen Gegebenheiten (z.B. den Modepark Röther) anzupassen.

Auch für den Wieden wird die Planung erstellt, die die Gestaltung der Parkplätze, die gewünschten Räume am Wasser und den Zugang zum Böhler Park von der Königstraße aus beinhalten soll. Berücksichtigt werden sollen auch die Anforderungen für Kirmesveranstaltungen zu Schützen- und Stadtfesten.

Fassadenprogramm forcieren

Parallel wird auch die Rahmenplanung für die komplette Innenstadt erstellt. Dabei sollen noch Bedürfnisse von Jugendlichen ermittelt und umgesetzt werden. Das Fassaden- und Hofflächenprogramm, das zunächst sehr gut angenommen worden war, befinde sich offenbar in einem „Coronaknick“, berichtete Hoffmann. Diese Fördermöglichkeit für Hauseigentümer in der Innenstadt soll verstärkt beworben werden. Außerdem versuche das Innenstadtmanagement verstärkt, Leerstände und Suchende zusammenzuführen.

Regelung für Lieferverkehr

Mit der bevorstehenden Fertigstellung von Wilhelmstraße und Altem Markt ergibt sich die Notwendigkeit, den Verkehr in diesem Bereich neu zu regeln. Da auch die Bereiche Alter Markt und untere Wilhelmstraße weitestgehend KFZ-frei sein sollen, müssen die Zeiten für den Anlieferverkehr festgelegt werden. Da die von der Verwaltung vorgeschlagenen Zeiten nicht mit dem Protokoll der letzten Sitzung des Arbeitskreises Innenstadt übereinstimmten, möchte die CDU-Fraktion dies noch mal abgeklärt wissen. Die Beratung und Beschlussfassung soll nun im Rat am 8. Dezember erfolgen.

Muster für Müllbehältereinhausungen, die in der Innenstadt aufgestellt werden sollen, wurden im Foyer des Ratssaals gezeigt. Vorne das Modell, das die Stadtverwaltung aus marktüblichen Angeboten ausgewählt hat, hinten der Prototyp des vom Büro bbz vorgeschlagenen Modells. Foto: Bernhard Schlütter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here