TEILEN

Hagen. Nachdem in den vergangenen Jahren bei den Silvestereinsätzen Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste immer öfter attackiert worden sind, gehen die Einsatzkräfte jetzt in die Offensive – im Internet: Zeitgleich starteten sie am heutigen Dienstag (29. Dezember) auf den “Facebook”-Seiten von Polizei und Feuerwehr einen Appell an die Vernunft. Unter der Überschrift “Hören Sie bitte auf, Einsatzkräfte mit Silvesterböllern zu bewerfen! Danke!” machen sie sehr deutlich, dass das Bewerfen von Einsatzkräften mit Knallkörpern oder sonstigen Gegenständen kein Kavaliersdelikt ist, sondern eine Straftat darstellt, die konsequent zur Anzeige gebracht wird.

Angriffe “eigentlich unglaublich!”

“Eigentlich ist es unglaublich”, schreibt die Polizei und erinnert daran, dass in den vergangenen Silvesternächten Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten mit Silvesterböllern und Flaschen beworfen und mit Raketen beschossen worden sind: “Ein Verhalten, welches nicht nur Einsatzkräfte gefährdet, sondern auch Unbeteiligte, die dringend auf Hilfe warten.”

Die Polizei ist erreichbar unter www.facebook.com/polizei.nrw.ha

Anzeige

die Feuerwehr Hagen unter www.facebook.com/feuerwehrhagen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here