Symbolfoto: Mathis Schneider/Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk) Im Märkischen Kreis sind bis einschließlich Sonntag, 24 Uhr, insgesamt 108.497 Schutzimpfungen gegen das Coronavirus erfolgt – davon 84.497 Erstimpfungen (20,6 Prozent der Bevölkerung) sowie 23.781 Zweitimpfungen (5,8 Prozent). Sehr gut gelaufen ist der Impfaktionstag am Wochenende bei niedergelassenen Ärzten.

Im Märkischen Kreis ist am Freitag (16. April) die Zahl von 100.000 Schutzimpfungen gegen COVID-19 geknackt worden. Allein am Wochenende hat es im Kreis mehr als 8000 Impfungen gegen das Coronavirus gegeben – mehr als 4000 an den Standorten in Lüdenscheid und Iserlohn sowie ca. 4500 bei niedergelassenen Ärzten.

Hintergrund war ein Impfaktionstag. Das Leitungsteam des Impfzentrums hatte niedergelassenen Ärzten, die ihre Bereitschaft signalisiert und ihren Bedarf angemeldet hatten, Impfstoff des Unternehmens AstraZeneca zur Verfügung gestellt. Die Lieferung in Kühlboxen erfolgte am Donnerstag mit Unterstützung der Feuerwehren. 45 niedergelassene Arztpraxen beteiligten sich an der Aktion. Geimpft wurden vorwiegend chronisch kranke Menschen der Altersklasse 60plus mit AstraZeneca. Mehr als 4500 weitere Impfungen gingen so an diesem Tag über die Bühne. Weitere 1500 erfolgen noch in dieser Woche.

Dr. Gregor Schmitz, ärztlicher Leiter des Impfzentrums Märkischer Kreis, zieht eine positive Bilanz der Aktion: “Das Feedback war sehr gut. Wir haben die Rückmeldung erhalten, dass die niedergelassenen Ärzte und die geimpften Menschen sehr zufrieden waren. Durch die gemeinsame Aktion der Impfzentren mit den niedergelassenen Ärzten erhalten kurzfristig weitere 1,4 Prozent der Bevölkerung im Märkischen Kreis eine erste Impfung gegen COVID-19.”

Bei der sogenannten ‚Osteraktion‘ der Landesregierung, bei der ca. 380.000 Impfdosen des Herstellers von AstraZeneca zur Verfügung gestellt wurden, ist das Kontingent für den Kreis (etwa 11.000 Impfungen) von den Bürgerinnen und Bürgern nicht vollständig abgerufen worden. Den niedergelassenen Ärzten wurden deshalb Impfdosen zur Verfügung gestellt, um sie ortsnah an ihre Patienten verimpfen zu können. Eine zentrale Terminvereinbarung gab es nicht. Die niedergelassenen Ärzte informierten ihre Patienten von sich aus.

Erstimpfungen Grundschul- und Kita-Personal

Die Erstimpfungen des Personals an Grund- und Förderschulen, Kitas und Kindertagestätten sollen einem Erlass des NRW-Gesundheitsministerium zufolge bis zum 24. April abgeschlossen sein. Wer aus diesem Personenkreis noch eine Erstimpfung benötigt, kann über einen Buchungslink ( https://t1p.de/y2z6 ) einen Termin reservieren. Täglich werden im Impfzentrum – je nach Verfügbarkeit – neue Termine freigeschaltet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here