Wie war das noch mit der Herzdruckmassage.? Beim Tag des Patienten gibt's Nachhilfe. Symbolfoto Shutterstock.com

Lüdenscheid. Bei einem medizinischen Notfall zählt jede Sekunde und schnelles Handeln ist gefragt. Ein Notfallausweis kann dann im Ernstfall Leben retten. Zum bundesweiten „Tag des Patienten“ gibt es am Freitag, 26. Januar, am Stand im Eingangsbereich des Klinikums Lüdenscheid von 14.00 bis 16.00 Uhr nicht nur wichtige Informationen rund um dieses Thema: Interessierte erhalten auch kostenlos einen Notfallausweis zum Mitnehmen, Ausfüllen und künftigem „Bei-sich-tragen“. Auch über das Thema Wiederbelebung können die Besucher an diesem Tag im Klinikum eine Menge erfahren und eine Reanimation mit einer Simulationspuppe unter Anleitung üben.

Lebensretter im Geldbeutel

Der Lebensretter im Geldbeutel – das kann ein Notfallausweis im Ernstfall werden. Denn er enthält alle wichtigen Informationen für die Ersthelfer am Unfallort: Name und Adresse, Telefonnummern, Blutgruppe sowie Angaben zu Erkrankungen, Allergien, Impfungen und benötigten Medikamenten. Außerdem kann darauf angegeben werden, wer im Notfall benachrichtigt werden soll.
Ganz anders sieht es aus, wenn man plötzlich und unerwartet Zeuge eines Notfalls wird – beispielsweise wenn der Kollege zusammen bricht, weil er einen Herzstillstand erleidet.



Üben an der Simulationspuppe

Wie eine Herzdruckmassage funktioniert, lernen die meisten Menschen eigentlich zumindest im Führerschein-Erste-Hilfe-Kurs: Aber viele Menschen vergessen ihre Kenntnisse im Laufe der Jahre oder haben Angst davor, etwas falsch zu machen. Deshalb lohnt es sich, die Fähigkeiten mit einer Übung an einer Simulationspuppe aufzufrischen, denn Reanimation ist einfacher als viele glauben. Fakt ist: Je mehr Menschen sich mit Wiederbelebung auskennen, desto wahrscheinlicher ist es, dass im Falle eines Herzstillstandes ein Mensch reanimiert und gerettet werden kann. Alle Interessierten sind, unter Anleitung von Andreas Rabe, Krankenpfleger in der Intensivmedizin am Klinikum Lüdenscheid, zu den Live-Übungen im Foyer des Klinikums Lüdenscheid herzlich eingeladen.

Hintergrund: Der Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK), das Patientenportal Saluway sowie der Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e.V. (BBfG) sind die Initiatoren des bundesweiten, dritten Tag des Patienten, der Rechte und Sicherheiten der Patienten in den Mittelpunkt stellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here