TEILEN
Der schwere Verkehrsunfall auf der Bahnhofstraße könnte sich infolge eines illegalen Rennens zugetragen haben. Die Polizei ermittelt. Foto: Polizei


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Plettenberg. (ots) Der schwere Verkehrsunfall auf der Bahnhofstraße, bei dem am Dienstagabend (13. August) um 20.53 Uhr ein Mann schwer und zwei Männer leicht verletzt wurden, könnte die Folge eines illegalen Autorennens sein. Die Polizei geht diesem Verdacht nach.

Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 19-jährigen Plettenberger. Er fuhr auf der Bahnhofstraße in Richtung Am Wall, als er die Kontrolle über seinen Audi A4 verlor. Das Fahrzeug drehte sich, stieß zunächst gegen eine Laterne und anschließend gegen die Fensterfront des Hit-Supermarktes.

Der 19-Jährige wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Plettenberg gebracht und von dort mit einem Rettungshubschrauber nach Siegen verlegt. Die Beifahrer des Mannes (17, 21) mussten mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus nach Plettenberg.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Zeugen gaben an, dass der Verunglückte, Sekunden vor dem Unfall, mit überhöhter Geschwindigkeit gegen einen 20-jährigen Plettenberger in einem VW Golf über die Bahnhofstraße gefahren sein soll. Es besteht nach bisherigem Stand der Ermittlungen der Verdacht, dass die beiden Autofahrer ein illegales Kraftfahrzeugrennen durchgeführt haben. Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum konnten nicht festgestellt werden.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here