Home
Feinschliff für die Show: Am Mittwoch traf sich der Literaturkurs noch einmal im Museum am Sauerfeld. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Ordnung muss sein in Lüdenscheid. Und deshalb verpasst der unerbittliche Kontrolleur dem am Bahnhof haltenden Bus das dritte Knöllchen. Da kann die Fahrerin soviel protestieren, wie sie will. Eine Szene aus dem Multimedia-Spektakel „Der Himmel über Lüdenscheid“. Die Show im Museum am Sauerfeld (6. Juni, ab 19 Uhr) ist einer der Höhepunkte im Rahmenprogramm zur Ausstellung „Home“ und gleichzeitig der vorläufige Abschluss.

Akteure sind 15 Schülerinnen und Schüler des Literaturkurses Q1 der Adolf-Reichwein-Gesamtschule. Sie verpassten ihrem Video und der szenischen Lesung bei Proben am Mittwoch den letzten Feinschliff.

Ein Multimedia-Spektakel

Projektleiterin Josette Ommer seufzt: „Nichts klappt.“ Wie sollte es auch bei einer Generalprobe. Wichtig ist, dass das Multimedia-Spektakel am 6. Juni glatt über die Bühne geht.

Simultantheater, Video und Lesung

Was erwartet die Besucher? Im Wesentlichen drei Elemente. Beim Gang durch die Ausstellung, die einer WG nachempfunden ist, erfahren sie, was Lüdenscheider Kreative mit Jugendlichen zum Thema „Heimat“ erarbeitet haben.

Anschließend sehen sie das 20-minütige Video und hören sowohl sehr persönliche Texte zum Thema, als auch Texte, die die Schüler auf ihre Rollen als Flüchtling, Teeniemutter, Muslima, Arbeitslose oder Marktfrau geschrieben haben.

Workshop mit Marian Heuser

Die Texte wurden in einem Workshop auf der Burg Altena mit Poetryslammer Marian Heuser erarbeitet. Die jungen Frauen und Männer haben außerhalb des Unterrichts viel Zeit auf die Produktion ihrer Show verwendet.

Akzeptanz, Toleranz und Energie

Was ist Heimat? Die Frage war anfangs gar nicht so eindeutig zu beantworten. Ist Lüdenscheid die Heimat? Ist Heimat ein anderer Ort, ein Gefühl oder die Familie, unabhängig vom Ort? Die Texte des Literaturkurses spiegeln viele Facetten. Klar wurde bei der Arbeit: Um sich beheimatet zu fühlen, braucht es Akzeptanz, Toleranz und die Energie, Heimat mitzugestalten. Auf diese Werte sollten sich die Besucher am 6. Juni einlassen.

Gehört auch der Regen zur Heimat? Das Plakat zur Ausstellung ist zwar mit Regenschirmen gepflastert aber Josette Ommer gesteht: „Während der Dreharbeiten hat es tatsächlich nicht ein einziges Mal geregnet.“ Manchmal ist Heimat eben unberechenbar . . .

Zweite Show am 19. Juni in der Schule

„Der Himmel über Lüdenscheid“ wird am 19. Juni ein zweites Mal zu sehen sein. Dann wird die Show ab 18.30 Uhr in der Mensa der Adolf-Reichwein-Schule aufgeführt. Der Eintritt kostet drei Euro. Der Eintritt am 6. Juni ist frei.

Wer ist mit dabei?

Mitwirkende: Flo (Florian Uesseler), Ordnungsbeamter (Louis-Philippe Siebert), Busfahrerin (Helin Balik), Frau mit Schirm (Chiara Terbeck), Lichtgestalt (Tugce Kalaycioglu), Security (Finn Alb), Abiturientin (Gamze Cubuk), Teeniemutter (Dilara Karakaya), Marktfrau (Melissa Varis), Muslima (Alenya Ülger), Azubi (Leonie Tittel), Arbeitslose (Verona Voßeler), DJ (Georgios Ioannou), Catering (Marie Göddeke), Projektleitung (Josette Ommer und Kirsten Michalzik).

 

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here