TEILEN
Viele unterschiedliche Akteure, ein Ziel: Obdachlosen in der kalten Jahreszeit helfen. Das ist das Ziel der Aktion "Alles. Und Suppe". Foto: Sven Prillwitz
Lüdenscheid. (PSL) Das Alternative Jugendzentrum Lüdenscheid (AJZ) wird in den kommenden Monaten zur “Wärmestube”: Hier können sich obdachlose Menschen ab Montag, 14. Dezember, in den Nachmittags- und Abendstunden sowie an den Wochenenden aufhalten. Außerdem bekommen sie hier täglich eine warme Mahlzeit. An dem spendenfinanzierten Hilfsprojekt, das den Namen “Alles. Und Suppe” trägt, beteiligen sich zahlreiche Akteure aus Lüdenscheid.

Die Corona-Pandemie stellt auch Hilfseinrichtungen vor besondere Herausforderungen. Für den Caritasverband in Lüdenscheid sind das vor allem Platzprobleme: Rund 80 Menschen ohne Dach über dem Kopf suchen das Martinushaus auf, wo sie sich tagsüber aufhalten, duschen, aufwärmen und beraten lassen können.

Der Café-Bereich des AJZ wurde mit Plexiglas-Trennscheiben ausgestattet. Damit ist eine corona-konforme Essensausgabe möglich. Foto: Prillwitz

Wenig Platz für Hilfesuchende

Warmes Essen wird hier ebenfalls serviert. Weil aber auch hier Corona-Regeln wie der Mindestabstand und ein strenges Hygienekonzept berücksichtigt werden müssen, gibt es in der Einrichtung weniger Platz für Hilfesuchende. Eine Zeitlang dienten Zelte als Notlösung.

Corona-konforme Lösung im AJZ

Jetzt, mit Beginn des Winters und der kalten Jahreszeit, sei das aber keine Option mehr, sagt der Caritasverbands-Vorsitzende Stefan Hesse: “Wir brauchen dringend erweiterte Aufenthalts- und Versorgungsmöglichkeiten.” Die gibt es jetzt im AJZ – und zwar corona-konform. Der Thekenbereich des Cafés, in dem Essen ausgegeben werden soll, wurde rundherum mit Plexiglas-Trennwänden ausgestattet. Außerdem sollen Abstandsmarkierungen angebracht und eine mobile Luftfilteranlage verwendet werden. In dem großflächigen Jugendzentrum bereits vorhanden sind jede Menge Sitzmöglichkeiten und Toilettenanlagen. Auch ein vom Ordnungsamt genehmigtes Hygiene-Konzept liegt vor.

Im Alternativen Jugendzentrum gibt es viele bequeme Sitzmöbel, die zum

Die “Wärmestube” soll zu folgenden Zeiten geöffnet haben – und damit ein ergänzendes Angebot zu den Leistungen des Martinushauses sein:

  • Montag bis Donnerstag: 16.30 bis 20 Uhr
  • Freitag: 15 bis 24 Uhr
  • Samstag: 11 bis 22 Uhr
  • Sonntag: 11 bis 18 Uhr

Betreuung durch Caritas-Mitarbeiter

Ein Caritas-Mitarbeiter, der erfahren ist in der Betreuung von obdachlosen Menschen, soll während der Öffnungszeiten immer anwesend sein. Außerdem sollen freiwillige Helfer tageweise oder in Schichten eingesetzt werden. Interessierte können sich ab sofort unter Tel. 02351/905033 sowie per E-Mail an aus@caritas-luedenscheid.de melden.

Gastronomen liefern Suppen und Eintöpfe

Weitere Unterstützung kommt von Lüdenscheider Gastronomen: Einmal am Tag werden Suppen und Eintöpfe zum AJZ geliefert und kostenlos ausgegeben. Daher auch der Name des Projekts: “Alles. Und Suppe”, der sich an die Aktion “Alles. Und Butter” anlehnt. Während des Lockdowns in der ersten Jahreshälfte waren unter diesem Namen Menschen mit Nahrungsmitteln und Hygieneprodukten versorgt worden.

Zahlreiche Akteure

“Es ist eine tolle Sache, dass wir dieses Hilfsprojekt mit so vielen verschiedenen Akteuren und in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben und damit Menschen in Not helfen können”, sagt Bürgermeister Sebastian Wagemeyer. Er brachte die verschiedenen Akteure in kürzester Zeit an einen Tisch, nachdem Stefan Hesse von der Caritas ihn auf die Raum- und Versorgungsproblematik im Martinushaus aufmerksam gemacht hatte. Aktiv an dem Projekt beteiligt sind neben der Caritas und der Stadtverwaltung folgende Akteure:

  • der Verein “Willi & Söhne”
  • die gemeinnützige Organisation “Hardcore Help Foundation”
  • die Lüdenscheider Tafel
  • die Initiative “Glücksbringer e.V.” der Lüdenscheider Nachrichten

Auch Unterstützung fürs AJZ

Was den Bürgermeister ebenfalls freut: Das Projekt bedeutet auch finanzielle Unterstützung für das AJZ – und damit “eine ganz wichtige Hilfe für den Fortbestand des einzigen alternativen Jugendzentrums, das wir hier haben”, so Wagemeyer. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie konnten dort nur wenige Veranstaltungen stattfinden. Dementsprechend stand hinter der Zukunft des AJZ allmählich ein großes Fragezeichen. Das kann jetzt erst einmal gestrichen werden, denn mindestens bis einschließlich März soll die Aktion “Alles. Und Suppe” laufen.

Spenden

Wer sich finanziell an der Aktion beteiligen möchte, kann einen Betrag seiner Wahl auf folgendes Spendenkonto bei der Sparkasse Lüdenscheid überweisen:

Glücksbringer e.V.

Stichwort: Alles und Suppe

IBAN: DE20 4585 0005 0000 1203 03

Außerdem können warme Kleidung und Schlafsäcke bei der “Hardcore Help Foundation” an der Altenaer Straße 23 (neben der Lüdenscheider Tafel) abgegeben werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here