Ein Foto aus der Produktion mit Michael Mayer und Caroline Betz Foto: Jörg Landsberg.

Hagen. Letzte Chancen für „Hamlet“: Dieser Schauspielklassiker von William Shakespeare ist noch zweimal in der erfolgreichen Eigenproduktion des Theaters Hagen im Großen Haus zu erleben: 14.9.2022 (12.00 Uhr) und 24.9.2022 (19.30 Uhr).

Hamlets Welt ist aus den Fugen – der Vater tot und die Mutter nun mit seinem Onkel Claudius verheiratet. Hat der neue König seinen Vater ermordet, wie der Geist von Hamlets Vater behauptet? Hamlet wird von dem Gedanken getrieben, den Mord rächen zu müssen, und rebelliert gegen die etablierte Macht …

In der Inszenierung von Intendant Francis Hüsers, der Ausstattung von Mathis Neidhardt und der Licht- und Videogestaltung von Hans-Joachim Köster und Martin Gehrke agieren auf der Bühne: Christian Bergmann, Caroline Betz, Peter Blum, Anna Döing, Ralf Grobel, Kristina Günther, Michael Kopmann, Michael Mayer, John Wesley Zielmann.

Anzeige

Das Theater Hagen freut sich, insbesondere Schulklassen einladen zu können, welchen durch das Projekt des Theaterfördervereins Hagen e.V. „Jede*r Schüler*in ins Theater Hagen“ ein kostenloser Besuch ermöglicht wird (Buchung unter gruppen@theaterhagen.de).

Reservierungen und Karten an der Theaterkasse (dienstags bis freitags von 10.00 bis 19.00 Uhr, samstags von 10.00 bis 15.00 Uhr sowie eine Stunde vor Vorstellungsbeginn), per Telefon unter 02331 / 207-3218, per E-Mail unter theaterkasse@stadt-hagen.de oder online über die Webseite www.theaterhagen.de