gwu-wohnungen
Das GWU plant weitere 29 Wohnungen in zwei neuen Gebäuden (rot) auf dem Grundstück zwischen Grüne- und Brachtstraße. Dazu soll eine Tiefgarage (grün) gebaut werden.

Plettenberg. Das Gemeinnützige Wohnungsunternehmen (GWU) plant, 29 Wohnungen in zwei neuen Gebäuden auf dem Grundstück zwischen Grünestraße und Brachstraße zu errichten. Der Planungs- und Umweltausschuss gab in seiner Sitzung am Mittwoch (29. August) dafür grundsätzlich grünes Licht.

Durch die zusätzlichen Wohnungen werde die Innenstadt grundsätzlich aufgewertet, so die übereinstimmende Meinung. Allerdings wollen die Politiker geklärt wissen, ob eine ausreichende Zahl von Parkplätzen geschaffen wird. Aus der schematischen Darstellung, die dem Ausschuss vorlag, geht zwar hervor, dass auch eine Tiefgarage gebaut werden soll, doch bleibt die genaue Zahl der Stellplätze im Dunkeln. Martina Reinhold (SPD) wies auch auf wahrscheinliche Beeinträchtigungen der bestehenden Wohnungen durch die verdichtete Bebauung hin. Diese Details sollten im weiteren Planungsverfahren beobachtet und geklärt werden, fügten die Ausschussmitglieder ihrer positiven Empfehlung für den Rat zu. (Link zur Beschlussvorlage)

gwu-wohnungen
Auf dieser Fläche zwischen Grüne- und Brachtstraße, auf der jetzt noch Garagen stehen, will das GWU weitere Wohnungen errichten. Foto: Bernhard Schlütter

Neue Lagerhalle für Nedshroef

Zustimmung durch den Ausschuss erhielt auch ein Bauvorhaben der Firma Nedshroef in Mühlhoff. Das Unternehmen möchte ein zusätzliches Lager- und Logistikgebäude errichten. Da es teilweise im baulichen Außenbereich errichtet werden soll, ist die Zustimmung der Kommune erforderlich. Diese wurde vom Planungs- und Umweltausschuss erteilt. (Link zur Beschlussvorlage)

Junior-Parkplätze am Radweg?

Den Ortstermin am Donnerstag (30. August) wollen die Politiker abwarten, ehe sie über den Plan der Firma Junior entscheiden, an ihrem Hauptsitz an der Ziegelstraße einen Parkplatz mit PKW-Stellplätzen für Mitarbeiter und einem Haltestreifen für LKW zu bauen. Die Parkplätze sollen auf einem am durchs Elsetal führenden Fuß- und Radweg gelegenen Grundstücksstreifen entstehen. (Link zur Beschlussvorlage)

Der gemeinsame Ortstermin der Mitglieder von Planungs- und Umweltausschuss, Bau- und Liegenschaftsausschuss und Rat beginnt am 30. August um 17 Uhr an der Christuskirche. Dort und am Untertor werden Musterflächen für die künftige Pflasterung der Innenstadt in Augenschein genommen. Anschließend geht’s zur Firma Junior.

MenschelQuartier voll belegt

Ein nahezu abgeschlossenes Bauprojekt besuchten die Ausschussmitglieder vor ihrer Sitzung im Ratssaal. Im MenschelQuartier an der Rittershausstraße informierte sie Projektentwickler Ralf Beßler über das Neubaugebiet. “Dies war das erste Projekt dieser Art für uns”, erklärte der Inhaber der Firma R.B. Makler GmbH und räumte ein, dass man Lehrgeld habe zahlen müssen. “Die Kosten uferten aus, sodass wir am Ende bei einem Quadratmeterpreis von 240 Euro lagen.” Dennoch seien inzwischen alle Grundstücke verkauft worden. Fünf Parzellen sind noch unbebaut. Hier werde aber in Kürze bzw. absehbarer Zeit mit dem bau der Häuser begonnen, so Beßler.

Er wies auch auf weitere Projekte seines Unternehmens hin. Auf der Bracht (The View) werden die Baugrundstücke gerade vorbereitet. Interessenten für diese hochpreisigen Grundstücke gebe es derzeit noch nicht, berichtete Ralf Beßler.

Eine komplett andere Klientel will er mit einem weiteren Bauprojekt in der Kersmecke ansprechen. Dort würden Wohnungen für junge Familien mit bis zu vier Kindern entstehen.

menschelquartier
Der Planungs- und Umweltausschuss führte einen Ortstermin im Neubaugebiet MenschelQuartier durch. Projektentwickler Ralf Beßler (r.) berichtete, dass alle Grundstücke vergeben seien, fünf noch in naher Zukunft bebaut würden. Foto: Bernhard Schlütter

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here