Die zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag findet am 19. November am Ehrenmal im Böhler Park statt. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Bürgermeister Ulrich Schulte wendet sich mit einem Grußwort zum Volkstrauertag an die Bürgerinnen und Bürger. Darin ruft er sie auf, an den Gedenkfeiern am morgigen Sonntag, 19. November, teilzunehmen. Hier lesen Sie das Grußwort:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Volkstrauertag wurde als Gedenktag für die Toten des Ersten Weltkrieges eingeführt. Der Tag sollte damals ein Zeichen der Solidarität derjenigen, die keinen Verlust zu beklagen hatten, mit den Hinterbliebenen der Gefallenen sein. 1922, also vor 95 Jahren, fand die erste offizielle Gedenkfeier im deutschen Reichstag in Berlin statt. Dabei rief der Reichstagspräsident Paul Löbe eindringlich zur „Abkehr vom Hass“ auf.

1934 wurde der Volkstrauertag per Gesetz zum staatlichen „Heldengedenktag“ erklärt. Die Ausrichtung dieses Tages übernahmen bis 1945 die Wehrmacht und die NSDAP. Dabei wurden bewusst all diejenigen nicht mit einbezogen, die aus politischen oder rassistischen Gründen nicht zur „NS-Volksgemeinschaft“ zählten (z.B. gefallene jüdische Weltkriegssoldaten).

Seit 1945 wird am Volkstrauertag auch der zivilen Opfer des Krieges gedacht. So treten neben die toten Soldaten auch die Frauen, Kinder und Männer, die in den besetzten Ländern und in Deutschland zu Opfern von Krieg und Gewalt wurden. Hinzu kommen die Opfer, die aus politischen, rassistischen oder religiösen Gründen verfolgt wurden.

Nach 95 Jahren des Bestehens des Volkstrauertages und trotz des politisch motivierten Wandels im Laufe der Zeit, ist die Aussage von Paul Löbe aktueller denn je. Die „Abkehr vom Hass“ ist und bleibt die Grundlage für einen Frieden in dieser Welt.

Ich möchte Sie daher herzlich einladen, an einer Gedenkstunde teilzunehmen, die am Sonntag, dem 19. November 2017 um 11.30 Uhr am Ehrenmal an der Böhler Kirche unter Beteiligung der örtlichen Vereine stattfindet. Die Ansprache zum Volkstrauertag hält Herr Pfarrer Schnell von der katholischen Kirche. Das musikalische Rahmenprogramm gestalten der Männergesangverein Plettenberg und der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Plettenberg.

Die Gedenkfeiern in den anderen Stadtteilen werden von den dort ansässigen Vereinen veranstaltet. An den Ehrenmalen in Eiringhausen um 11.30 Uhr, Oestertal 13.00 Uhr, Landemert 8.40 Uhr und Ohle 17.45 Uhr. Bitte geben Sie auch diesen Gedenkfeiern durch Ihre Teilnahme einen würdigen Rahmen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here