Foto: Schlütter

Plettenberg. Der Männerchor Four Valleys sang am Dienstag (4. Dezember) in der Johanniskirche in Eiringhausen und bescherte den zahlreichen Zuhörern ein eindrucksvolles Klangerlebnis. Die Four Valleys waren zum traditionellen Chorkonzert im Rahmenprogramm des Johannimarkts eingesprungen, weil die Chorleiterin der beiden Eiringhauser Chöre erkrank war.

___STEADY_PAYWALL___

Unter der Leitung von Musikdirektor FDB Thomas Weidebach bot der Bremcker Männerchor ein einstündiges abwechslungsreiches Programm, bestehend aus vorweihnachtlichen Stücken sowie Rock- und Popballaden. Die Sänger wünschten eine „Schöne Nacht“ und jedem einen „Schutzengel“, fragten sich „Wie kann es sein, dass Zufriedenheit verblasst?“ in dem Stück „Die Sonne versinkt“ von den Wise Guys.

Es gab viel Beifall für das Konzert der Four Valleys in der Johanniskirche. Foto: Schlütter

Mit den Alpin-Pop-Stücken „Weit, weit weg“ und „Übern See“ bewiesen die Sänger, dass auch dieses Genre gut in einer Kirche gesungen werden kann. Ganz besonders eindrucksvoll kam in der hervorragenden Akustik der Johanniskirche das Traditional „Loch Lomond“ zum Tragen. Die einzelnen Partien des Solisten Sven Mialkas und der Stimmgruppen unterstrichen imposant den Marsch der Highländer, klagten über die schicksalhafte Situation des Kriegers, der nur als Toter zurück in die Heimat kommt, während andere es heil nach Hause schaffen. Ein Klangerlebnis, dessen Töne förmlich zum Kirchenhimmel perlten. Ganz großes Kino, Gänsehaut pur!

Mit englischen und deutschen Weihnachtsliedern wurde der adventlichen Zeit Genüge getan. Passend mit der Zugabe „Weihnachtsglocken“ (Winternächt’ges Schweigen) verabschiedeten die Sänger zufriedene und begeisterte Zuhörer in die weitere Vorweihnachtszeit.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here